03.03.14

Das 'Monster Hunter'-Tagebuch #22




Liebes Tagebuch,

es sieht so aus, als hätte ich mir unter den Jägern nun wirklich einen Namen gemacht. Das habe ich zwar schon, weil ich mich dem Zinogre gestellt habe, allerdings sollten nun sämtliche Zweifel an meinem Können aus dem Weg geräumt sein. Obwohl ich jetzt schon wieder hochnäsig werde. Das sollte nicht passieren.

Ich habe mir in letzter Zeit wieder etwas Freizeit gegönnt. Es kamen auch keine nennenswerten Aufträge herein, Bullfango-Population dezimieren kann auch den anderen Jägern überlassen. Ohne überheblich werden zu wollen. Auftrag ist Auftrag, aber für so etwas gibt es leider auch nicht sehr viel Geld. Ich habe gerade die Fischernetze auf meiner Farm geflickt, als eine kleine Felyne angehoppelt kam und mir einen kleines Stück Papier überreichte. Es war ein Bote von der Dorfchefin, die anscheinend eine Versammlung einberufen wollte. Es hatten sich schon eine Jäger vor der heißen Quelle und der Gildenhalle versammelt, also musste die Chefin schon eine interessante Ankündigung bereit halten. Das letzte Mal als sich so viele Jäger versammelt haben, ging es um eine Rhenoblos-Treibjagd. Das war nun weniger interessant. Es gab wilde Diskussionen unter den Jägern und es wurde von einer "großen" Sache geredet. Das schürte schon meine Fantasien im Kopf, um was es sich nun handeln könnte. Waren es dieses Mal zwei Zinogre? Oder zerfrisst ein Basarios die Berge? Oder ist etwas wieder ein Kushala Daora aufgetaucht? Es konnten hundert Sachen sein. Dann trat die Dorfchefin vor die Menge und alles Gerede verstummt. Sie hob den Arm und in der Hand hielt sie - ein lilanes Pergament.

Gut, für unwissende ist das nicht besonderes. Allerdings hat es für Jäger schon eine ausdrücklich Bedeutung. Aufträge auf lilanem Pergament sind Aufträge, wo es darum geht ein Monster abzuwehren bzw. abzuwehren und auszuschalten. Im Normalfall würde man eine Kill-Quest ausschreiben. Allerdings muss das Monster um das es dieses Mal ging, um einiges größer und gefährlicher sein, als die mit denen man es sonst als Jäger zu tun hat. Ich habe in einem anderen Dorf schon einmal an einem Gildenbrett ein paar lilane Zettel gesehen, darauf waren Aufträge ausgeschrieben, wo es darum ging, einen Lao Shen Lung von einer Festung fern zu halten. Und ein an anderer Auftrag befasste sich mit einem Shen Gaoren. Es dauerte eine Weile bis ich mich zum Gildenbrett vorgekämpft hatte. Ich überflog das Blatt und hielt den Atem an - Jhen Mohran. Da klingelte es bei mir im Kopf. Ich zog ein kleines Büchlein aus einer Seitentasche und blätterte durch die Seiten. Jhen Mohran, stand auf einer der letzten Seiten. Meine Augen wurden größer. Beim Jhen Mohran handelte es sich um einen Drachenältesten, der in den großen Sandmeeren lebt. Sie werden bis zu 5000 Jahre alt und messen meist eine Länge von über 100 Metern...

Es dauerte eine Weile bis ich mich vom Buch lösen konnte. Über 100 Meter. Ich schaute mich um. Es war niemand mehr da. Außer mir war kein Jäger mehr geblieben. Anscheinend wollte sich niemand dem Auftrag annehmen. Da stand dann die Dorfchefin erwartungsvoll neben mir. Herzlichen Glückwunsch, ich hatte mir eine Freikarte für einen Kampf gegen einen Drachenältesten erkämpft. Sollte das nun meine ultimative Prüfung werden? Anscheinend. Ich wurde schon am nächsten Tag auf ein Drachenboot verfrachtet, mit mir zwei ausgesuchte Felynen-Kameraden.

Monster Hunter Tagebuch - Der König der Sandmeere




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen