13.12.13

Das 'Monster Hunter'-Tagebuch #16




Liebes Tagebuch,

hier geht es ganz turbulent zu! Wie es nun aussieht, bin ich zum gefeierten Held des ganzen Dorfes geworden. Selbst alteingesessene Jäger behandeln mich nicht mehr wie einen Grünschnabel und Anfänger. Mit nur einem einzigen Auftrag konnte ich mir so viel Respekt vor der Gilde und der Jäger-Gemeinschaft verschaffen, wie vor noch keinem zuvor!

Ganz am Anfang, als ich den Job des Jägers im Yukumo Dorf angenommen habe, ist mir auf dem Weg dorthin etwas unglaubliches passiert. Ich schrieb es ja auch hier nieder. Ich war auf dem Wagen eines Felynen-Händlers unterwegs, als es zu regnen begann. Dann stießen wir wie aus dem Nichts auf einen Zinogre, der den Weg blockierte. Ich habe noch nie so viel Angst und Ehrfurcht auf einmal verspürt, wie in diesem Augenblick. Zum Glück sind ich und der Felyne noch einmal heil aus der Sache herausgekommen, denn mit meinen damaligen Fähigkeiten hätte ich es mit so einem Wesen niemals aufnehmen können. Es blieb sowieso nicht anderes als die Flucht zum Dorf. Doch nun sollte sich der Spieß umdrehen. Dieser Zinogre der sich mir damals in den Weg stelle hat sich eine ganze Weile lang nicht gezeigt. Warum, weiß keiner. Man vermutet er hat zur Paarung sein Territorium verlassen. Doch nun ist er wieder aufgetaucht und macht das Nebelgebirge zu einem gefährlichen Ort. Alle kleineren Aufträge dorthin wurden gestrichen, bis das Vieh aus dem Weg geschafft ist. Und dieser Auftrag fiel mir zu. Da war sie also. Meine Chance mein Können zu beweisen und mich meinem Nemesis gegenüber zu stellen.

Für so einen Kampf muss man sich natürlich auch gewissenhaft vorbereiten. Ich habe mir zur Sicherheit die Rüstung mit der höchsten Verteidigung angelegt, die mein Sortiment zu bieten hat. Zum Glück habe ich viel Zeit darauf verwendet Teile von Barroths zu sammeln, um diese Rüstung zu erstellen. Mit den richtigen Rüstungskugeln und Accessoire kann man zu einem wahren Bollwerk werden. Dazu habe ich mir auch noch meine beste Gewehrlanze mitgenommen. Ultimative Verteidigung und effektives Austeilen. So begab ich mich bei Nacht in die Berge, um mich dem Zinogre zu stellen. Ich konnte ihn am Flussufer stellen. Aus der Entfernung konnte ich beobachten, wie er wie ein wilder Wolf den Mond anheulte, umschwirrt von Donnerkäfern. Kaum als er mich gesehen hatte, ging der Zinogre auch schon wie ein Berserker auf mich los. Ich konnte mich gerade mal mit Tränken stärken, da musste ich auch schon die erste Heilung zu mir nehmen. Ich konnte noch nicht einmal meine Waffe ziehen. Der Kampf zog sich lange hin und der Zinogre wechselte mehrmals das Gebiet. Für mich teils ein Vorteil, teils ein Nachteil. So konnte ich mich immer vorbereiten ohne Gefahr laufen angegriffen zu werden. Problem ist, dass der Zinogre in jedem Gebiet den Heimvorteil hat. Ich konnte mich ganz gut halten. Die Verteidigung machte sich bezahlt.

Monster Hunter Tagebuch - Der Monarch des Nebelgipfels




Ich muss mit dem Sieg über den schrecklichen Zinogre eine wahre Heldentat vollbracht haben, denn das Dorf hat wirklich ein Fest veranstaltet, um den Sieg über den Monarchen zu würdigen und zu feiern. Es war wirklich ein rauschendes Fest mit Musik und Tanz, gutem Essen, Feuerwerk und netter Gesellschaft. Händler und Jäger kamen sogar aus anderen Städten und Dörfern um dem Fest beizuwohnen und das Badehaus war gefüllt wie schon lange nicht mehr. Ich hatte sehr viel Spaß beim Angelspiel, wo man mit einem Papierkescher kleine Fische fangen muss. Auch wenn ich dabei nicht sehr erfolgreich war. Ich habe auch ein seltsames Wesen gesehen, welches sich anscheinend sehr für einen Maskenstand interessierte. Man erklärte mir, dass es ein Mitglied vom Stamm der "Shakalaka" ist, ein kleines Eingeborenenvolk, über das man erst sehr wenig weiß. Sie sind aber nicht menschlich. Auch haben sie die Angewohnheit immer Masken zu tragen. Das ist in ihrer Kultur verwurzelt. Ich habe viele neue Bekanntschaften gemacht und einen wunderbaren Abend gehabt. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich das Dorf nun gerettet habe. Aber ich bin sicher, dass ich es ein Stück sicherer gemacht habe. Jedenfalls, bis eine neue Bedrohung auftaucht. Und wenn es dazu kommen sollte, dann werde ich da sein um sie zu beseitigen. Hier wird ein neuer Abschnitt meines Jäger-Daseins beginnen und neue, vermutlich noch gefährlichere Monster werden auf mich warten. Ich bin gespannt! Du wirst es als erstes erfahren, liebes Tagebuch.

Monster Hunter Tagebuch - Das große Fest



Fortsetzung folgt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen