27.11.13

In Nuce #17 - Helden haben es nicht leicht


'In Nuce' am Mittwoch unter dem Motto:
"Ein Held ist nicht mutiger als ein gewöhnlicher Sterblicher - aber er ist es fünf Minuten länger."
                                                                                                                    - Ralph Waldo Emerson
Das Leben als Held ist nicht leicht. Das wissen wir alle aus Filmen, Serien, Büchern, Comics und Spielen. Noch schwieriger ist es, wenn man ein Held sein will, aber einem die Leuten immer wieder Steine in den Weg legen. Außerdem muss man schon ziemlich findig und einfallsreich sein, um sich gegen Gauner und Schurken zu behauptet, auch wenn man nur die Kräfte eines Normalsterblichen hat. Aber wünscht sich nicht jeder irgendwann mal ein richtiger Held zu sein?

Eben mit diesem Gedanken beschäftigt sich der neuste Anime aus dem Studio "Manglobe". Samurai Flamenco! Ein kurioser Name, kombiniert aus japanischen Kriegsadel und andalusischem Tanz und eben so kurios ist auch die Story. "Samurai Flamenco" ist außerdem die neuste Regiearbeit von Takahiro Omori, der schon bei Haibane Renmei, Power Stone und Durarara!! Regie führte und sich nun auf annährend neues Terrain begibt. Die Serie ist auch noch nicht komplett, denn sie wird momentan noch wöchentlich auf Fuji TV ausgestrahlt. 
Masayoshi Hazama ist ein bekanntes Model für Männer- und Jugendmode und führt ein luxuriöses Leben mit Fotoshootings, Managerin und reichlich Geld. Außerdem ist er noch ein großer Fan von Superheldenserien und Actionfiguren. Imposante Kostüme, spannende Kämpfe, gemeine Superschurken und heroisches Heldentum - das ist seine kleine, geheime Welt. Auf der anderen Seite steht Hidenori Goto. Er ist Mitte zwanzig und ist Polizeibeamter in einer kleinen Polizeistation in dem Distrikt wo auch Hazama wohnt. Ihr Wege kreuzen sich, als Hazama als Superheld verkleidet versucht in den Straßen von Tokio für Recht und Ordnung zu sorgen. Die beiden lernen sich kennen, als Goto aus Versehen Hazamas Kostüm in Brand steckt und ihm seine Klamotten leiht. Die beiden lernen sich kennen und das junge Model erzählt dem Polizist von seinem heimlichen Traum ein echter Held zu sein. Er hat sich auch schon eine Identität ausgedacht. Samurai Flamenco! Goto ist nicht sehr davon überzeugt, denn Selbstjustiz ist nicht gerne gesehen. Verkleidet mit rotem Anzug und Sturzhelm macht sich Hazama einen Namen in der Stadt und zieht damit nicht nur Applaus, sondern auch Spott, Gewalt und Trittbrettfahrer nach sich. 

Der Anime lässt sich am besten in die Genres Komödie, Alltagsleben (Slice of Life) und Action einordnen. Es ist nicht unbedingt die originellste Story um jemanden, der versucht ein Superheld zu werden, aber die Episoden sind humorvoll und spannend geschrieben und es gab bisher noch keinen Leerlauf. Die auftretenden Charaktere tragen auch viel zum Erfolg des Anime bei, denn sie sich durchweg sympathisch und ihre Interessen und Einstellungen immer nachvollziehbar und realistisch. Besonders hervorstechen da noch die ersten Episoden, wo man Hazama begleitet wie er unbeholfen versucht Recht und Ordnung zu verbreiten und dabei mehr als einmal versagt. Erst später kommt es wirklich zu "heldenhaften" Taten und er schafft es Fans zu gewinnen und sogar die regionalen Medien auf sich aufmerksam zu machen. Denn alle wollen wissen: Wer ist Tokios neuer Rächer?
Ich kann den Anime wirklich nur wärmstens empfehlen. Ich hatte schon lange keinen Anime mehr, der mich so begeistern konnte, dass ich auf jede neue Folge brennend warte. Die Charaktere sind toll, die Story interessant und sie entwickelt sich wunderbar. Der Stil ist auch sehr gut gehalten, nämlich Manglobe-typisch. Das alleine ist schon ein Aushängeschild. Wer Interesse hat, "Samurai Flamenco" erscheint bei Peppermint Anime wöchentlich und wer googled kann die Episoden auch mit englischen Subs finden. Bis zu diesem Zeitpunkt sind 7 Episoden erschienen. Schaut rein!





Bis dahin - Tschödeldö



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen