09.10.13

In Nuce #13 ~ Shingeki no Kyojin/Attack on Titan


Sie sind das Essen und wir sind die Jäger!


Wer sich in den in den letzten sechs Monaten mal im Internet herumgetrieben hat und öfter auf Tumblr oder in Anime/Manga-Foren unterwegs ist, der konnte um den Namen "Shingeki no Kyojin" oder auch "Attack on Titan" nicht herumgekommen. Der Hype um diesen Anime schwappte in Windeseile von Japan über die ganze Welt und machte die Geschichte um den jungen Eren Jaeger und den Kampf gegen die Riesen, in kurzer Zeit so populär, wie selten ein Anime vor ihm. Schon die Manga-Vorlange von Hajime Isayama war in Japan ein riesen Erfolgt und wurde mehrfach ausgezeichnet. Es dürfte nicht mehr lange dauern, bis der Manga und auch der Anime bei uns erscheinen wird. Es gibt auch jeden Fall deutschsprachige Interessen an der Anime-Lizenz.

Doch worum geht es genau. Die Geschichte spielt in einer fiktiven Fantasywelt, die an das Mitteleuropa zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert angelehnt ist. Die menschliche Zivilisation hat vor hundert Jahren einen herben Rückschlag erlitten und lebt nun innerhalb von 50 Meter hohen und 10 Meter dicken Mauern. Diese drei Mauern Maria, Rose und Sina sind ringförmig angeordnet, wobei die größte Mauer, Maria, ein Gebiet von rund 720.000km² umfasst und einen Umfang von 32000km hat. Die Mauern schützen die Menschen vor den Riesen oder auch Titanen. Es sind riesige, humanoide Wesen, die Größen zwischen zwei und fünfzehn Meter erreichen können und ihr einzigen Sinnen und Trachten ist das Fressen von Menschen. Warum, weiß niemand so genau. Diese Wesen sind deshalb so merkwürdig, da sie nur Menschen fressen, offensichtlich kein Verdauungsystem und keine Geschlechtsorgane haben und sich nur bei Tageslicht bewegen können.

Die Handlung setzt an einem markanten Punkt in der Geschichte ein, als einem die drei  Hauptcharaktere Eren Jaeger, Mikasa Ackerman und Armin Arlelt näher gebracht werden. Die drei sind gerade in der Stadt unterwegs, als plötzlich die Hölle über die Stadt an der äußersten Mauer hereinbricht. Durch einen Blitz am helllichten Tag erscheint ein kolossaler Riese an der äußeren Mauer, der ca. 60 Meter misst. Mit einem Fußtritt zerstört er das äußere Tor verändert damit das Schicksal von Eren und seinen Freunden, sondern auch das der ganzen Menschheit. Der Angriff der Riesen beginnt.
"Attack on Titan" ist ein Anime, der mich seit langem mal wieder Begeistern und richtig fesseln konnte. Die Story ist spannend erzählt und interessant, genau wie die Charaktere. Dabei halten einen vor allem die Merkwürdigkeiten und Geheimnisse dieser Welt bei der Stange, wobei das größte Geheimnis vermutlich die Riesen und ihre Herkunft und Absichten betrifft. Eine gute Mischung aus Horror, Fantasy und Action, wobei der Humor allerdings ein klein wenig auf der Strecke bleibt. Und wenn es mal welchen gibt, dass ist dieser eher schwarzer Natur. Wenn ich dem Anime jemandem empfehlen müsste, dann nur Leuten die ein wenig stärkere Nerven, denn der Gore-Faktor und die harten Schicksalsschläge haben schon dazu geführt, dass manche die Serie nicht weiterschauen. Was mich bei der Serie mit am meisten beeindruckt hat, sind die Kämpfe gegen die Riesen. Die Soldaten und eben auch Eren kämpfen mit einer 3D-Ausrüstung, die es ihnen erlaubt sich in die Luft zu katapultieren, mittels Enterhaken und Druckluft. Das verleiht der Serie noch eine gewisse Steam-Punk-Atmosphäre. Dadurch kann man den einzigen Schwachpunkt der Riesen angreifen. Ihren Nacken. Die Kämpfe sind schnell und extrem gut durchchoreografiert, wobei man auch noch verschiedene Stile bei verschiedenen Charakteren ausmachen kann. 

Ich kann die Serie nur weiterempfehlen. Vor allem, da die komplette erste Staffel in Japan schon ausgestrahlt worden ist und man nun auch 25 knackige Episoden + eine Recap-Episode zurückgreifen kann. Also einfach mal danach googeln oder bei Youtube schauen. Englische und deutsche Subs gibt es genug!

Einen kleinen Hinweis für alle Fans. Es gibt mittlerweile ein Flashgame, welches sich mit "Attack on Titan" befasst. Das Spiel basiert auf der 3D-Unity-Engine und ist von Fans gemacht worden, kann sich dafür aber wirklich sehen lassen. Spielprinzip ist es, als einer der Hauptcharaktere ein Gebiet von Riesen zu befreien, in dem man ihnen den garaus macht, durch einen gezielten Schwerthieb in den Nacken. Der Stil ist eher minimalistisch aber vollkommen vertretbar, da das Spiel immer weiterentwickelt wird. Attraktiv ist auch der Multiplayer! Wer Interesse hat, kann sich HIER ein Video anschauen, oder HIER gleich selber spielen. Es braucht ein wenig Eingewöhnungszeit um mit der Steuerung und den Enterhaken zurecht zu kommen, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister. Viel Spaß!



Bis dahin - Tschödeldö


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen