03.10.13

Das 'Monster Hunter'-Tagebuch #4




Liebes Tagebuch,

das Waffentraining mit Schild und Schwert war ziemlich erfolgreich, meiner Meinung nach. Der Meister hatte natürlich kaum ein lobendes Wort für mich übrig und wirkte etwas ernüchtert. Natürlich, ich bin selber noch kein Meister, aber ich habe anscheinend Potential. Das sollte ich auf jeden Fall nutzen und ausbauen. Training, Training, Training!

Da ich noch genug Zeit hatte, habe ich mich auch gleich dem nächsten Trainingspunkt angenommen und habe mich mit der zweiten Waffe vertraut gemacht. Das Großschwert! Ich habe schon viele Jäger mit dieser kolossalen Waffe gesehen. Nun, wer große Monster erlegen will, der braucht auch entsprechende Waffen. Das Großschwert teilt natürlich um einiges mehr Schaden aus, als man mit Schwert und Schild je erreichen könnte. Dafür ist man mit so einem gewaltigen Balken nicht besonders schnell. Mit gezogener Waffe laufen ist nie eine gute Idee und das Abrollen ist die einzige Möglichkeit aus brenzligen Situationen zu entkommen. Um die größtmögliche Schadenswirkung zu erreichen, sollte man seine Kräfte sammeln und das Schwert dann wie ein Fallbeil auf den Gegner niedersausen lassen. Dazu noch ein Schlag mit der Schwertseite und dann noch ein aufgeladener Schlag hinterher. Die ultimative Combo, die jeden Gegner in die Knie zwingt. In der Theorie. Äußerst vorteilhaft ist die Möglichkeit mit dem Großschwert zu blocken. Da kann so manchen verheerenden Angriff abwehren und brutal kontern. Zum Abschneiden von Schwänzen und brechen von Panzern ist das Großschwert wirklich eine gute Wahl. So lassen sich einzigartige Materialien sammeln, die man sonst nicht bekommen würde.


Waffentraining #02 - Großschwert






Fortsetzung folgt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen