20.09.13

Das 'Monster Hunter'-Tagebuch #2





Liebes Tagebuch,

ich habe heute auf eigene Faust das Dorf erkundet und ich muss sagen, hier lässt es sich noch lange aushalten! Ich habe mich als erstes bei der Dorfchefin vorgestellt, die in der Nähe der Jägerhalle und der heißen Quellen zu finden war. Eine sehr freundliche und höfliche Frau. Sie hat mich herzlich im Dorf willkommen geheißen und hat mir nahegelegt mich gründlich umzuschauen und mit den anderen Dorfbewohnern zu sprechen. An einigen von ihnen bin ich auf dem Weg zu den heißen Quellen schon vorbei gekommen. Die Dorfchefin ist allerdings kein Mensch, wie ich es eigentlich vermutet hatte. Sie gehört einer menschenähnlichen Daseinsform an, die sich durch ihre übergroßen, spitzen Ohren auszeichnet. Ich weiß nicht viel über diese Daseinsform, nur das sie schon sehr alt ist, älter als das Volk der Menschen. Sie werden Drachenmenschen oder auch Wyverianer genannt. Der Schmied des Dorfes gehört anscheinend zum selben Volk.

Wo ich schon gerade beim Schmied bin. Er war der erste mit dem ich gesprochen habe, als ich das Dorf erkundete. Er ist zwar sehr klein und wirkt schwächlich, ist meines Wissens aber ein gefeierter Meister seines Fachs. Ich werde seine Dienste sicher schon bald in Anspruch nehmen. Gleich bei ihm, was seine Gehilfin, eine nette, junge Dame die Standardwaffen- und Rüstungen verkauft und bei der ich Selbiges auch verkaufen kann. Gleich neben der Schmiede sitzt der alte Felyne-Meister, der im Prinzip genau das Gleiche macht, wie der Schmied - er fertigt Waffen und Rüstungen an. Allerdings nicht für mich, sondern für meine Felyne-Kameraden. Trotz meines Respekts vor ihm, muss ich sagen, dass seine Auslagen wirklich putzig aussehen. Kleine Helme und Kappen, aus dem verschiedensten Materialien, genau wie die Rüstungen. Kleine Schwerter, Hämmer aus großen Nüssen, Spitzhacken aus Kristallen und Keulen aus Knochen. Sehr interessant anzuschauen.

Unweit der Schmiede liegt der Gemischtwarenladen. Dort werden verschiedene Gegenstände verkauft, wie Tränke, Kräuter, Pilze, Fleisch, Nüsse, verschiedene Munitionsarten und Tinkturen für Pfeile. Auch ein paar Bücher werden dort vertrieben, über die Kombination von Materialien und das Verhalten verschiedener Lebewesen und andere Themen, die für Jäger interessant sein könnten. Vielleicht sollte ich mir davon ein paar zulegen. In der Nähe der heißen Quellen gibt es auch einen wandernden Händler, der ein ähnliches Sortiment anbietet, wie im Gemischwarenladen. Allerdings hat er oft spezielle Gegenstände im Angebot, wodurch man immer mal wieder bei ihm vorbeischauen sollte.
Sehr interessant, war der Besuch der Felynen-Großmutter. Diese alte Frau zieht durch die Dörfer und vermittelt Felyne an Leute und vorrangig an Jäger. Die erste Felyne die man von ihr bekommt ist sogar umsonst! Ich habe mich für eine kleinen hellgrau-getigerten Kameraden entschieden, den ich den Namen 'Lynx' geben habe. Wir werden bestimmt gut zusammenarbeiten, da bin ich mir sicher! Als ich mit dem Farmverwalter gesprochen habe, konnte ich mir die Farm anschauen, welche mir im Vertrag versprochen wurde. Dort wartete auch schon Lynx auf mich. Die Farm ist wirklich ein idyllischer Ort. Dort kann ich Kräuter und Nüsse pflanzen, Fische fangen, Pilze züchte, Insekten anlocken, Bienenstöcke aufstellen und Bergbau betreiben. So lässt sich doch gut wirtschaften.

Als letztes habe ich mit die heißen Quellen und die Jägerhalle angesehen. Dort lässt sich wirklich wunderbar entspannen. Ich habe mir dort auch ein Getränk gekauft, welches meinen Geist belebte. Als ich dann aus dem heißen Wasser stieg, fühlte ich mich kräftiger als je zuvor. Diese heißen Quellen haben wirklich erstaunliche Effekte auf den menschlichen Körper. Durch einen Durchgang kam ich auch direkt von der Jägerhalle zu meinem Haus. Ein nett eingerichtete Behausung mit Schränken, Bett und einer großen Truhe und einer wunderbaren Aussieht auf die Berge. In der Kiste waren schon verschiedene Waffen bereitgelegt worden. Doch, welche sollte ich nehmen? Ich sollte der Jägerschule mal einen Besuch abstatten und ein exzessives Waffentraining machen, um herauszufinden, welche Waffe oder Waffen sich für mich am besten eignen.


Fortsetzung folgt....



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen