27.02.13

In Nuce #4 ~ Kino's Journey


Diese Woche geht's in meinem kurzen Schnackformat in der Nussschale mal um einen Anime, den ich gestern für einen Spottpreis erbeuten konnte.

Kino's Journey





Das etwa 15-jährige Mädchen Kino reist mit ihrem sprechenden Motorrad Hermes durch die Welt. Sie will möglichst viele Länder besuchen und bleibt in jedem nur drei Tage, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Dabei vertritt Kino immer die Rolle der Beobachterin, ohne sich in die Angelegenheiten von anderen Menschen einzumischen. Kino selbst, stammt aus dem Land der Erwachsenen. Kino ist ausgerüstet mit mehreren Schusswaffen und Messern, gebraucht diese aber nur, wenn es nötig ist. Sie bildet auf der Reise mit Hermes ein Team, da beide allein nicht fahren könnten. Sie besuchen Länder mit modernen Gesellschaften, wie auch antike, einige im Krieg, politischem Umbruch oder befremdlichen Gesellschaftsmodellen.




"Kino's Journey" ist eine 13-teilige Anime Serie, welche auf der gleichnamigen, mehrteiligen Light Novel von Keiichi Sigsawa und Kōhaku Kuroboshi. Der Anime wurde vom Studio Genco (DearS, Ikki Tousen, Genshiken, Elfenlied) produziert und wurde 2003 zum ersten Mal im japanischen Fernsehen ausgestrahlt.

Wie der Plot schon verrät, haben wir zwei Hauptprotagonisten. Den Reisenden Kino, oder besser DIE Reisende. Kino ist eigentlich ein Mädchen, hat aber einen Kleidungsstil und die Mentalität eines jungen, aufgeschlossenen Mannes. Ihr ständiger Begleiter ist das Motorrad, welches Hermes getauft wurde. Die beiden kann man ohne Zweifel als Freunde bezeichnen, denn sie gehen gemeinsam durch dick und dünn und führen auch gerne Diskussionen. Es kommt nicht oft in Anime vor, dass in einem Anime ein, eigentlich toter Gegenstand, mit einem Charakter versehen wird und als Hauptprotagonist gelten kann.

Als ich den den Anime, vor Jahren, zum ersten Mal gesehen habe, war ich von der ersten Episode an begeistert. Bis auf eine Doppelfolge lernt man in jeder Episode ein neues Land kennen, die grundverschiedener nicht sein könnten. Die erste Episode hat den Titel "Das Land der sichtbaren Schmerzen". Dieses Land ist technologisch weit fortgeschritten und vieles ist automatisiert und Kino begegnet vorerst keiner einzigen Seele. Erst später trifft sie auf einen Mann, der ihr erzählt, dass dieses Land soweit fortgeschritten ist, dass sie die Sprache abschaffen wollten und Wissenschaftler eine Pille entwickelten, mit der man Gedanken lesen konnte. Dieser Umstand hat das Land und die Bewohner zerrüttet, weil viele mit der Ehrlichkeit der Gedanken nicht umgehen konnten.

Das ist nur ein Land, welches Kino mit Hermes bereist. Leider sind nicht alle Länder so friedlich, wie das Erste. Es besucht ein Land in dem für eine Prophezeiung Kriege geführt werden, ein Land in dem Kämpfe in einem Kolosseum an der Tagesordnung stehen und ein Land, in dem jährlich ein makaberes, perfides Fest gefeiert wird. Andere Länder sind dagegen freundlicher, aber genau so interessant. Meine liebste Folge ist "Auf den Schienen", weil sie an eine Geschichte aus "Der kleine Prinz" erinnert. Allgemein sind die Länder so fantastisch und unterschiedlich, wie die Sterne, welche der Kleine Prinz besucht. Und von jedem Land und den Personen dort, kann man etwas über das Leben lernen.

Ich kann dieses Anime wärmstens empfehlen, denn er bietet von Fantasy, über SiFi bishin zu Action alles, was eine Serie haben kann. Die Charaktere sind sehr interessant, genau so wie die Handlung der jeweiligen Episoden. Die deutsche Synchro ist im Allgemein auch recht gut gelungen. Wer sich die DVD-Box kauft, der wird dazu noch mit vier Artworks und Interviews der japanischen, deutschen und englischen Stimme von Kino belohnt.




Bis dahin - Tschödeldö



Kommentare:

  1. Ich liebe Kino's Journey und das ist einer der wenigen Animes, bei denen ich total unglücklich bin, dass es dazu keine Fortsetzungsstaffel gibt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och ich finde die 13 Episoden eigentlich ausreichend

      Löschen
  2. Wenn dir Kinos Journey gefallen hat, wirst du Mushishi lieben. Für Kinos Journey existieren auch vier von 16 Bücher, welche unter dem Namen "Kinos Reisen" erschienen sind. Leider wurde die Bücherserie nach vier Ausgaben eingestellt, können jedoch in englischer Übersetzung hier gelesen werden:
    http://www.baka-tsuki.org/project/index.php?title=Kino_no_Tabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch schon an Mushishi dran. Danke für den Link.

      Löschen
  3. Zudem existieren drei Filme. "Life goes on", "Land of Disease" und eine 00 Episode, welche eine Handlung aus dem Buch beleuchtet. In den Büchern werden auch die Charaktere Shizu, Riku und ein kleines, schweigsames Mädchen namens Ti häufig in die Handlung integriert. Shizu kam in der Serie leider nur in der Kolloseum-Episode vor, wird jedoch in den Büchern zu einem eigenständigen Charakter, welcher bereits über 20 eigene Episoden besitzt und gelegentlich auf Kino trifft.

    AntwortenLöschen