20.02.13

In Nuce #3 ~ Die zweite Planetenseite


Kennt ihr das auch, wenn euch keine passende, kreative Einleitung einfällt? So geht's mir manchmal. Aber wenn mir so etwas passiert, schreibe ich einfach darüber, was ich gerade so spiele.



Man kennt es ja sicher. Im Spieleregal ist gähnende Leere und der Geldbeutel ist auch schon länger auf Diät. Da ist es doch ratsam mal im Internet herumzugucken, ob es da nicht Alternativen gibt, die wenig Kosten und trotzdem maximalen Spaß bieten.

Prädestiniert dafür sind ja Free-2-Play-Spiele. Kostenlos runterladen, installieren und der Spaß kann losgehen. Soweit entstehen keine Kosten, höchstens wenn man das optionale Angebot nutzt sich Ingame-Sachen für echtes Geld zu kaufen. Booster-Packs für mehr EXP, Neue Waffen, Skills, alles kann, wenn man möchte, gekauft werden. Oder man nutzt den ehrlichen Weg und erspielt sich die Sachen einfach.

So ein Spiel ist auch "Planetside 2". Das Spiel wird viel im Fernsehen und auch im Internet beworben und verspricht riesige Welten und epische SiFi-Schlachten mit hunderten von Mitspielern. Das wird auch gehalten. Man bekommt den Planeten Auraxis mit drei riesigen Kontinenten, auf denen 24/7 Gefechte ausgefochten werden, wenn man am richtigen Ort ist. Da ist der Wüstenkontinent 'Indar', der Eiskontinent 'Esamir' und der grüne Kontinent 'Amerish'. Sie unterschieden sich eigentlich nur im Terrain. Gekämpft wird als Infanterie mit einer von sechs Klassen, die man aber jederzeit wechseln kann. Spion, leichte Einheit, Medic, Engineer, schwere Einheit und Mecha-Anzug. Letzteres ist keine echte Klasse, sondern kann auf dem Schlachtfeld ausgerüstet werden. Dazu bekommt man noch Luft- und Landfahrzeuge um sich im Kampf zu behaupten und um schneller von A nach B zu kommen. 

Grundsätzlich geht es in dem Spiel eigentlich nur um den Spielmodus "Eroberung" wo es darum geht Basen einzunehmen und diese zu halten. Eine Basis hat 1-5 Terminals die eingenommen werden müssen, bis ein Balken durchgetickt ist und der eigenen Fraktion das Gebiet und das Gebäude als erobert angerechnet wird. Das durchticken läuft schneller oder langsamer ab, je nachdem wie viele Teammitglieder an den Terminals versammelt sind, oder wie stark das einzunehmende Gebiet an die Gebiete der eigenen Fraktion angeschlossen sind. Wichtig dabei sind Technische-Einrichtungen, Bio-Labore und Chemie-Einrichtungen. Diese erzeugen mehr Rohstoffe für die Fraktion, die für den Kauf von Transportmitteln genutzt werden.

Das Aufleveln erreicht man durch den Abschuss von Feinden, das einnehmen von Basen oder durch Unterstützung von Kameraden durch Heilung, Munitions-Packs oder Reparaturen von Fahrzeugen. Dafür bekommt man EXP die den Level-Balken erhöht und stückt die Zertifizierungspunkte auf. Mit Punkten lassen sich neue Waffen und Upgrades für selbige und Fahrzeuge kaufen, aber auch Skills für die jeweiligen Klassen.

Wer allerdings alleine auf dem Schlachtfeld herumwuselt hat erstens weniger Spaß und zweitens weniger Erfolg. Man sollte schon einem Trupp beitreten um Support von Mitspielern zu bekommen und vor allem, damit man auch an Punkten für eingenommene Gebiete beteiligt wird.  Noch mehr Spaß hat man natürlich, wenn man ein paar Leute kennt die Spielen und man mit denen in einer Skype-Konferenz sitzt und das Vorgehen koordinieren kann. Wer also auf Shooter und futuristische Gefechte steht, der sollte sich das Spiel unbedingt mal anschauen.





Bis dahin - Tschödeldö





P.S.: Ich spiele übrigens auf dem Server 'Cobalt' bei der Fraktion 'Neues Konglomerat' unter dem Nicknamen 'DerLoarp'. Vielleicht sieht man sich ja mal! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen