13.02.13

Die Konsumfreude des Auserwählten


Der letzte Post zum Thema "Konsumfreude" ist gar nicht mal so lange her.
Letztes Mal stellte ich die Assassin's Creed Enzyklopädie 2.0 vor, aber dieses Mal habe ich etwas ergattert, was mein Herz noch viel höher schlagen lässt.


Das ist die "The Legend of Zelda: Hyrule Historia". Ich habe mir dieses wundervolle Werk vor einiger Zeit vorbestellt und gestern kam es endlich, endlich an. Entweder bin ich zu viel Fanboy, oder ich habe einfach zu viel Geld, dass ich mir immer solche Sachen leiste. Jedenfalls ist dies die Standard-Edition mit grünem (ist auf dem Bild nicht gut zu sehen), festen Einband und hübschen Golddruck, der wirklich was hermacht. Dazu ist das Buch schwer wie ein Kasten böhmisches Bier. Es gibt noch eine Sonderedition, die in einer Lederoptik erscheinen wird, welche auch sehr schick ist, aber den Aufpreis kaum wert. Ich habe für dieses Grün-Gold-Stück (276 Seiten) gute 30€ bezahlt (ohne Versand).


Den Anfang der Historia bildet, wie sollte es auch anders sein, ein Vorwort des Zelda-Vaters persönlich. Shigeru Miyamoto richtet hier das Wort an den Leser und sinnt ein wenig über die Anfänge und die Intentionen nach, die zum ersten Zelda-Teil auf dem Famicom geführt haben. Ein netter kleiner Einführungstext, bevor ist mit dem wirklich interessanten Inhalten weitergeht. Es folgt, zum letzten Erfolg der Zelda-Reihe erst einmal einige Seiten, die sich mit dem eigentlich ersten Teil befassen. Aus historischer Sicht natürlich - also Skyward Sword. Es werden die wichtigsten Figuren vorgestellt, sowie die Welt und auch Antagonisten und Gegner. Alles schön übersichtlich auf ein bis zwei Seiten mit tollen Illustrationen und Informationen von Designern und Produzenten. 

Sehr interessant dabei sind die Konzeptzeichnungen zu den verschiedenen Figuren, wie sie in Erst-, Zweit- oder sogar Zehntentwüfen aussehen sollten. Aussehen, Kleidung, Körperform, Frisuren, etc. Ich habe sogar einige Entwürfe gesehen, die mir um einiges besser gefallen als die, die später im Spiel verwendet wurden. Etwas negativ hier, dass einige Bilder ein wenig zu klein geraten sind und die Schrift an den Zeichnungen deshalb recht klein ausfällt. Sie ist aber dennoch lesbar.


Nach dem Ausflug in die Welt von "Skyward Sword" geht es erst richtig los, denn dann beginnt der Geschichtsunterricht und es offenbart sich die einzig wahre, echte, unantastbare, widerspruchslose, offizielle The Legend of Zelda Timeline. Danach wird jedes Spiel der Reihe in die gesamte History eingeflochten und die Geschichte um Hyrule, die Götter, das Triforce, den Auserwählten und die Prinzessin erläutert und mit passenden Bildern zu den Spielen und Handlungsorten veranschaulicht. Dabei behält man über die Spiele immer recht gut den Überblick.


Außerdem gibt es es noch allgemeine Informationen zu den Spielen. Veröffentlichung, Plattforminforamtionen, Inhaltsangaben etc. Einen großen Teil macht der vorletzte Abschnitt aus, in dem offizielle Artworks und Concept Arts gezeigt werden, in der chronologischer Reihenfolge zu den Spielen. Man sieht hier sehr schön, wie sich das Design vom einfachem Anime-Comic-Look zu einem detailreicheren Look veränderte und die verschiedenen Stile der Spiele werden hier sehr gut veranschaulicht. Auch wirft es ein ganz neues Licht auf verschiedene Figuren, wenn man erstmal ihre Konzeptzeichnungen sieht. Ich war schon fast ergriffen, als ich Bilder entdeckte, die damals in den Spieleanleitungen abgebildet waren, oder auf der Rückseite der Spieleverpackung. Erinnerungen!


Was am Schluss den Buches wartet, werde ich aber nicht verraten, da ich ja nicht jedes Geheimnis der Hyrule Historia lüften und erklären möchte. Es soll ja auch ein bisschen Spannung da sein, wenn man sich das Büchlein auch kaufen möchte.

Ich kann die "The Legend of Zelda: Hyrule Historia" jedem empfehlen, der die Spiele liebt und die Geschichte die dahinter steckt. Die Geschichte wird wunderbar erzählt, die Illustrationen und Artworks sind erstklassig, die Texte interessant und man erfährt auf jeden Fall etwas, was man vorher noch nicht wusste. Da kann man sicher sein. Wenn man dieses Buch nicht besitzt, kann man sich eigentlich nicht wirklich Fan schimpfen und so ein Prachtstück des Buchdrucks darf doch in keiner gut sortierten Nerd-Sammlung fehlen!





Bis dahin - Tschödeldö





Kommentare:

  1. Wowo, ist das geil *.*
    Wo hast du das schicke Teil denn her? :)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja mal richtig toll :) gerade wenn man ein richtiger Fan ist kann man sich sowas schon leisten. Ich würde es auch machen. *träum*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bist du denn auch Zalda-Fan?^^

      Löschen
    2. Ja doch :) aber hab leider nicht so viel Zeit in die Games investiert wie ich gerne hätte. *lach*

      Löschen
    3. Kann man ja alles nachholen, wenn man möchte.

      Löschen
    4. Das stimmt schon, aber da sind ja auch noch so viele andere ungespielte Spiele :) *g

      Löschen
  3. Allein für die Artworks würde sich vermutlich die Anschaffung lohnen. Sieht jedenfalls sehr gut aus. :-)

    AntwortenLöschen