23.01.13

[52 Games] - So Long Goodbye


Das soll es also gewesen sein.

 Das grandiose Projekt [52 Games] nimmt mit dem letzten und 52. Post sein Ende. Ich darf sagen, dass mir dieses Projekt Woche für Woche sehr viel Spaß gemacht hat und mich oft genug hat grübeln lassen, welches Spiel nun am besten zum Wochenthema passt. Es war sehr interessant mal zu erfahren, was man selber mit Spielen verbindet, welche Erinnerungen da hochkommen und vor allem, wie da bei anderen ausschaut. Ich habe durch das Projekt auch eine neue Blogs kennengelernt, die ich auch weiterhin verfolgen werde. Und ich hoffen natürlich auch, dass es meinen Lesern Spaß gemacht hat, meine wöchentlichen, nostalgischen Videospielergüsse zu ertragen. Ich bedanke mich dabei natürlich beim Zockwork Orange Team, dass sie das Projekt so engagiert durchgezogen haben - Es war super! :)


#52 - Abschied
- Tomb Raider IV: The Last Revelation (PS1) -


Der Abschied von Projekt und mit dem Spiel "Tomb Raider VI: The Last Revelation" auch der Abschied von einer Videospielikone, einem Sexsymbols und einer Powerfrau. "The Last Revelation" zu deutsch "Die Letzte Offenbarung" verrät eigentlich schon, dass dieser vierte Teil das Ende der Story Line um die Archäologin und Hobbygrabräuberin Lara Croft besiegelt.

Vermutlich komme ich mit diesem Beitrag hart in die Spoilerzone, falls jemand das Spiel noch nicht gespielt halt: Wird langsam ma Zeit, wa!?

Nachdem man die ganze Zeit versucht hat, die Welt wieder ins Lot zu rücken, woran Lara nicht ganz unschuldig war, stellt sich die Archäologin dem ägyptischen Gott Seth, der allemal kein leichter Gegner ist. Ich bin vermutlich 50 Mal an ihm gescheitert, bis ich mal spitz gekriegt habe, dass man Seth nicht direkt besiegen muss. Man muss den Ausgang der Pyramide, in der sich der Kampf abspielt, erreichen und Seth einfach wieder mit dem Amulett des Horus versiegeln. Gesagt getan, sprintet Lara zum Ausgang des einstürzenden Grabmals und sieht ihren Mentor Werner von Croy im Eingang der ihr die Hand reicht. Weil er der Gegenspieler dieses Teils ist und von Seth besessen war, zögert Lara, was allerdings ihr Verhängnis war. Der Eingang der Pyramide stürzt ein und begräbt Lara Croft mit Tonnen von Steinen unter sich. Croy zieht seinen Hut und dann - Credits.

My Reaction ~

Das war's? Das soll's gewesen sein? So ein Ende hat eine Videospielikone verdient? Ich hätte mit ausgemalt das Lara in hohem Alter stirbt oder bei einer gefährlichen Mission ihr Leben für jemand anderes opfert. Aber das? Was soll das für ein Abschied von einer Figur sein, die so viel Charme, Charisma und Sexappeal hat und die taff'ste Frau des Universum ist? Nun dieses Ende wurde dann mit einem späteren Spiel (Tomb Raider: The Angel of Darkness) wieder relativiert, da Lara in Ägypten von Beduinen gerettet wurde... Nachdem sie nur noch ein Haufen Matsch war. Natürlich, Core Design - ihr habt euch schon viel Mist einfallen lassen, aber das war der Größte. Wenn ihr sie schon lächerlich sterben lasst, dann lasst sie auch tot und grabt sie nicht scheinheilig wieder aus!





Bis dahin - Tschödeldö




Kommentare:

  1. *lach* Ich muss schon sagen dass ich Tomb Raider eigentlich nie richtig gezockt habe. (Vor Jahren nur mal angezockt und warum auch immer wieder gelassen. Asche über mein Haupt.) Trotzdem finde ich es schade dass es so ein merkwürdiges (?) Ende hat.. wie du es schon beschrieben hattest geht es wirklich um eine Ikone.
    Andererseits zum Meckern gibt es ja auch immer was, egal wie es zu Ende gehen würde. *lach*

    Daumen hoch und liebe Grüße
    Lexi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och man kann schon ein sehr rundes Ende für eine Videospielreihe finden. Es ist schwierig, aber auf jeden Fall möglich.

      Löschen