21.12.12

PeteBACK-Manifest: Animus Edition!



Spieler aller Länder vereinigt euch, kämpft gegen unfertige Spiele, schlechte Portierungen und fehlende Patches und steht ein für mehr Akkuratesse und schnelleres Patchen von Bugs!

In dieser Ausgabe des PeteBACK-Manifests, werde ich mal ein paar Themen ansprechen, auf die ich durch "Assassin's Creed III" gekommen bin. Das Thema "Bugs, Glitches, Grafikfehler und den Sinn". Eigentlich sind das Themen mit denen ich mich eher weniger beschäftige, da ich Konsolenspieler bin und keinerlei Modifikationen vornehmen kann und mich deshalb mit gewissen Sachen arrangieren muss. Als Konsolenspieler ist man darauf angewiesen, dass die Entwickler ihren Job genau nehmen und möglichst alle Fehler und Bugs schon im Vorfeld ausradieren. Seitdem die Konsolen internetfähig sind gibt es natürlich den Vorteil, dass Spiele im Nachhinein noch gepatched werden können, meistens schon am Release-Tag.

Mir sind in den Spielen die ich gespielt habe, wirklich nie große Bugs aufgefallen, weil sie nicht so schwerwiegend waren, dass es das Spielgeschehen beeinträchtigt hätte. Allerdings hat sich Ubisoft mit "Assassins's Creed III" ein Bug-Feuerwerk geleistet, dass ich noch nie gesehen habe. Wie ich mitbekommen habe, sind diese Bugs größtenteils nur bei den Konsolenversionen des Spiels vorhanden, nicht aber auf der PC-Version. Das ist in sofern interessant, da die Spiele vorrangig für die Konsolen entwickelt werden und dann bekommt man so etwas. Versteht mich nicht falsch, das Spiel ist auf jeden Fall noch spielbar und man kann es auch ohne Probleme beenden, aber es sind die Feinheiten die dort gestört haben. Es gibt bei Youtube genug Videos, die verschiedene Bugs, Glitches, Grafikfehler und sonst noch was vorstellen. Wer das mal sehen will, der kann gerne mal danach suchen.



Hier nun eine Auflistung,
die ich während des Spielens immer wieder fortgeführt habe.

    • Bestimmte Felsen können nicht beklettert werde, obwohl sie die Textur dafür aufweisen.
    • Wapitis können nach dem ersten abwehren sofort getötet werden.
    • Nach dem Häuten von Tieren werden die Tierüberreste random erzeugt. Da wird aus einem gehäuteten Bär ein Hasenkadaver.
    • Tiere bleiben an Bäumen, Steinen und Häusern hängen.
    • Wachen greifen grundlos an, auch wenn man inkognito ist.
    • Getötete Wachen können manchmal nicht in Heuhaufen versteckt werden.
    • Random Wachen laufen ohne Sinn, alleine durch die Gegend.
    • NPC sitzen in Kneipen neben den Stühlen oder in der Luft darüber.
    • Connor dreht bei Konversationen nicht den Kopf zur sprechenden Person.
    • NPCs sprechen nicht zu Connor sondern ins Leere, andere aber nicht.
    • Auf Aussichtspunkten (Turmspitze oder Wetterhahn), steht Connor/Haytham beim Synchronisieren in der Luft.
    • Connor/Haytham wird in den durchsichtigsten Sträuchern nicht gesehen. (Sinn?)
    • Ungenaue Missionsbeschreibungen. "Aufhalten" kann sowohl das Töten der Zielperson bedeuten, als auch das Fangen.
    • NPCs sprechen, bewegen aber nicht den Mund.
    • NPCs bewegen den Mund, sprechen aber nicht, es werden aber Untertitel angezeigt.
    • Untertitel werden oft viel zu spät gewechselt.
    • Im Tunnelsystem der Freimaurer kommt es oft zu Grafikfehlern. Ein Raum erstrahlt in wunderbaren grünen und pinken Streifen.
    • Eine Mission verlangt es, dass man nicht mehr als 15 Gegner tötet. 1. Müssen mindestens 13 Gegner missionsbedingt getötet werden, damit es weitergeht. 2. Kann man im Endeffekt so viele töten wie man will und bekommt trotzdem die volle Synchronisation.
    • Beim späteren Wiederholen einer Mission wurde mein Schwert durch eine Axt ersetzt.
    • Pistolen Bug: Später ist es möglich zwei statt nur einer Pistole zu tragen. Der Bug ersetzt nach Schnellreisen oder Zwischensequenzen eine Pistole durch die Pistole von John Pitcairn, die man nach seiner Eliminierung bekommt. Es kann auch vorkommen, dass andere Pistolen augewählt werden.
    • Kriegskeulen werden oft einfach fallen gelassen
    • Auf manchen Wegen und Straßen liegen anscheinend unsichtbare Baumstämme, wo das Pferd einfach gestoppt wird. Das kann in Missionen schonmal recht nervig sein. 
    • Pferde stehen oft auf dem Balken wo sie festgemacht sind oder der Tränke.
    • Wachen auf der Straße sehen Connor auf höher gelegenen Dächern, aber nicht auf tiefer gelegenen Balken. (Sinn?)
    • Aussichtspunkte decken nicht die komplette Karte auf. (Sinn?)
    • Bürgermissionen für das freischalten eines Rekrutenm werden nicht auf der Karte angezeigt und müssen erst mühsam gesucht werden.
    • NPCs bestellen im Winter ihre Felder und säen ihre Saat aus. (Sinn?)
    • Im Winter stehen Tomatenpflanzen auf den Feldern mit Tomaten daran. Allerdings mit Schnee bedeckt (Sinn?)
    • Nach Zwischensequenzen und abgeschlossenen Missionen fehlen oft Pfeile, Fallen, Rauchbomben oder Köder aus dem Inventar.
    • Die Köpfe der Kühe haben keine Hitbox. Man kann also in den Köpfen der Kühe stehen.
    • Interaktionen mit den Arbeitern in der Davenport Siedlung sind manchmal nicht möglich, um die Enzyklopädie des Einfachen Mannes zu vervollständigen.
    • Stellen wo Steckbriefe hängen könnten "funkeln", auch wenn man inkognito ist und dort keine Steckbriefe sind.
    • Pferde springen von großen Steinen, aber nicht über kleine Steine. (Sinn?)
    • In einer Mission wird man, unter Zeitlimit wohlgemerkt, von zwei Bataillon Wachen aufgehalten, was relativ unfair ist.
    • Selbe Mission: Das Pferd kann erst galoppieren, wenn alle Gegner besiegt sind. (Sinn?)
    • Wachen können nicht schwimmen. (Sinn?)
    • Tiere tauchen nach Schnellreisen, an der selben Stelle unmittelbar wieder auf. Ermöglicht das übermäßige Farmen von Fellen.
    • Im Handelsmenü wird bei der Herstellung von Gegenständen nicht angezeigt, wie viel man schon davon hergestellt hat.
    • Balancing zwischen den Preisen von Roh- und Herstellungsprodukten ist oft unrealistisch. Man braucht sich eigentlich nur auf Felle spezialisieren.
    • Öllampen gehen im Untergrund einfach wieder aus.
    • Beim Tragen von Pulverfässern im Untergrund kam es zu einem Bug, wo die Kamera in die Wand hineinglitched und hängen bleibt. Der Bildschirm färbt sich milchig-weiß und bewegen ist noch möglich. Das Spiel muss komplett neu gestartet werden. Das ist mir 4 Mal passiert! Abhilfe schafft das Aufheben der Fässer, um sie dann einfach vorwärts zuwerfen. NICHT TRAGEN!
    • Almanach Seiten sind nicht sichtbar, bis man unmittelbar vor ihnen steht.
    • Schwer zu erkennende Almanach Seiten. Weiße Buchseiten, die weiß leuchten auf weißen, mit Schnee bedeckten Dächern verfolgen ist eine Qual.
    • Ungenaues Springen von Connor/Haytham.
    • Das Werkzeug für's Knacken von Schlössern wird oft neben dem Schloss angesetzt.
    • Ein Durchgang ist durch das Fehlen eines Schalters im Untergrund nicht passierbar. Man muss also die Lampe zurücklassen. Ärgerlich.
    • Man konnte eine Zielperson in einer Mission erst töten, nachdem man alle anderen Rotröcke ausgeschaltet hat. Die Rotröcke standen still, genau wie die Zielperson.
    • Wachen traten auf einem Schiff nicht nah genug an die Reling heran, dass man sie ausschalten konnte, obwohl es möglich sein sollte.
    • An der Reling hängend konnten keine Wachen ausgeschaltet werden, sondern nur, wenn man etwas darunter an der Schiffswand hing.
    • Wachen konnten einen durch Wände oder Ecken hindurch entdecken.
    • Doppelattentate sind recht ungenau und funktionieren nicht immer, obwohl beide Ziele nah genug beieinander stehen.
    • Logiklöcher an bestimmten Stellen der Story. (Sinn?)
    • Die neuen, verstecken Klingen werden nicht erklärt, obwohl es das wert wäre. (Sinn?)
    • Ein Porträt im Keller des Herrenhauses, wird nach der Eliminierung der Person nicht durchgestrichen.
    • Haytham kann Waffen von Gegnern einstecken, die dann im Menü verfügbar sind. Connor kann dies nicht. (Bug?)
    • Wachen werden auf der Karte als rote Punkte angezeigt, es sind aber manchmal gar keine an der Stelle.
    • Eine Schnellreisestation im Grenzland ist erst verfügbar, wenn man das Grenzland schon betreten hat.
    • Druckereien werden angezeigt, obwohl man inkognito ist.
    • Achilles verliert in einer kleinen Zwischensequenz seinen Stock, als er auf einem Stein auf einem Hügel sitzt und auf die Bucht schaut. Sein Stock rutscht dann langsam den Abhang hinunter. Im Folgenden hat Achilles seinen Stock noch in Zwischensequenzen, aber nicht mehr, wenn man ihn einfach so im Herrenhaus antrifft.
    • Im Keller gibt es die Wand, wo die Monturen ausgehängt werden, die Connor tragen kann. Selbst wenn die Wand leer ist, kann man damit interagieren. Leider hat das zufolge, dass man den Animus verlassen muss, weil man die Interaktion nicht abbrechen kann. Das wird erst zu behoben, nachdem man die erste Montur erhält.
    • Eine maritime Mission wird einfach so mit einer Schwarzblende beendet.
    • Eine maritime Mission musste ich zweimal machen, da sich das Spiel am Ende aufgehangen hat. Das Schiff wurde von der Seite gezeigte. Die Matrosen taten ihre Arbeit und ich konnte die Kamera leicht bewegen. Neustart.
    • Bei einer Mission, während eines Gewitters mit hohem Wellengang, habe ich es geschafft mit vollem Segel vor dem Wind einen Salto mit der Aquila (Schiff) zu machen. Das Schiff landete wieder ruhig im Wasser, als ob nichts passiert wäre. (Sinn?)
    • Eine Breitseite Kanonenkugel kann nicht durch Wellen dringen, aber die Präzisionskanonen an der Bordseite können es. Sie können auch über eine viel zu weite Entfernung zielgenau treffen.
    • Wenn die Aquila im Hafen liegt, ist ihr Steuerrand komplett weiß und texturlos. Das wurde erst geändert, als ich mit einem DLC ein neues Aussehen für die Aquila bekommen habe.
    • Stressige Kletter- und Kampfpassagen im Spiel, während nebenbei ein wichtiger Dialog läuft. Etwas schlecht gelöst...
    • George Washington ist einmal unsichtbar, auch wenn das Icon der handlungsrelevanten Mission über ihm steht.
    • Axtschlänge der Grenadiere treffen manchmal verbündete Rotröcke und manchmal nicht. Die Axt geht ohne Schaden durch sie hindurch.
    • Manchmal ist es nicht möglich Leichen zu plündern.
    • Kampfmusik spielt noch fast 5 Minuten weiter, obwohl es keinen Kampf mehr gab.

    Das soll es für's erste gewesen sein. Es ist doch einige ganze Menge, was mir so während beim Spielen aufgefallen ist. Natürlich kann man das alles nicht gleich gewichten, denn manche Bugs sind zu banal, als das man sich wirklich daran stören könnte. Aber so ein paar Sachen, jedenfalls die wo ich das Spiel neustarten musste, waren einfach nur nervig und frustrierend. Ich glaube nicht das Ubisoft dafür noch einen weiteren Patch rausbringen wird, aber man darf die Hoffnung ja nie aufgeben. Mir ist es sowieso egal, da ich "Assassin's Creed III" ja schon beendet habe. Ich hoffe es einfach für die, die es noch spielen wollen.

    Und deshalb sage ich; Liebe Entwickler, kümmert euch mehr um den Bug-Support! Bugs die die Spiele nicht weiter laufen lassen oder das Spielgeschehen unnötig beeinträchtigen, sind einfach nur nervig und frustrierend. Selbst nach Release-Patches sind noch genug Unstimmigkeiten vorhanden. Ich weiß, dass es eine Heidenarbeit ist ein Spiel komplett fehlerfrei zu bekommen, aber dann passt eure Entwicklungszeit an und lasst die Produkte nicht immer beim Kunden reifen. Das bringt nur Unzufriedenheit.





    Bis dahin - Tschödeldö




    Kommentare:

    1. Ich hatte auch noch ein paar schöne Bugs.

      -Der Stock von Achilles hing mitten in der Luft, als ich das Gewässer durchschwamm, wo das Schiff vor Anker liegt.

      -Eine Herde Wölfe griff ein Reh an. ich tötete die Wölfre und das Reh blieb stehen, man konnte es aber auch nicht töten.

      Das mit den Postern hat mich irritiert!

      -Pferde wechseln nach Wechseln des Gebietes die Farbe. Sinn xD?

      Was meinst du mit den Logiklöchern?

      AntwortenLöschen
      Antworten
      1. Ah stimmt. Die Sachen kann ich auch noch hinzufügen :/

        Naja es gibt so feine bis etwas gröbere Schnitzer in der Story, aber das würde jetzt hier in den Spoilerbereich gehen, wenn ich das nun alles ausbreiten müsste.^^

        Löschen