02.12.12

Anime•Peteback: Redline


Diese Woche gibt es nur eine kleine Kritik, über einen tollen Anime, über den man wirklich nicht viele Worte verlieren muss.

Redline



Fakten
Originaltitel: Redline (Reddorain -  レドライン )
Deutscher Titel: Redline
Originalsprache: Japanisch
Erschienen: 2009
Länge: ca. 100 Minuten
Regie: Takeshi Koike
Drehbuch: Katsuhito Ishii
Produktion: Kentaro Yoshida
Studio: Madhouse

Trailer: Redline

Kurz gesagt: Redline ist eine Anime von Regisseur Takeshi Koike und stamt aus dem Hause Madhouse. Der Film erzählt die Story des jungen JP, der am gefährlichsten Rennen des Universums, dem "Redline"-Rennen teilnimmt.




Das "Red Line"-Rennen ist das gefährlichste, illegalste Rennen des gesamten Universums und der Traum eines jeden Geschwindigkeitsfreaks. "Sweet JP" befindet sich gerade voller Tatendrang im Rennen der "Yellowline", der zweiten Motorklasse, um sich für die Redline zu qualifizieren. Explodierende Reifen und Fahrzeuge, fluchende Fahrer und alternative Streckenwahl. Leider scheitert JP in diesem Rennen und seinen gelben Flitzer legt es in abertausend Teile. Gewinneren ist die junge, attraktive Fahrerin Sonoshee McLaren, auf die JP natürlich ein Auge geworfen hat. Während der junge Hitzkopf noch seine Wunden leckt und seine Kiste wieder flott macht, gehen Gerüchte um, dass das legendäre "Red Line" auf dem militärischen Planeten 'Roboworld', einem überaus feindlichen und gefährlichen Ort, stattfinden soll. Die dortige Obrigkeit hat den Redline-Veranstaltern den Krieg erklärt und zögert auch nicht, gewaltsam ihren Planeten vor den Racern zu schützen. Durch den "Ausstieg" zweier Redline-Fahrer rutscht JP doch noch unter die Teilnehmer und muss nun das Rennen seines Lebens fahren und auch gewinnen, schon wegen seiner hübschen Kontrahentin Sonoshee. Irgendwie muss man diese Powerfrau ja beeindrucken können...



Ich mach es gleich mal kurz.
"Redline" ist Popcornkino. Man darf hier keine großartige und tiefe Story erwarten und so sollte man auch bei den auftretenden Charakteren seine Erwartungen zurückschrauben. Die Figuren sind das was sie darstellen und nicht mehr. Es gibt genau Zuweisungen, wer nun der "Gute" und wer der "Böse" ist und Charakterentwicklung wird hier schonmal gar nicht betrieben. Wer damit zurecht kommt, der kann nun weiterlesen.

Takeshi Koikes rasantes Anime-Meisterwerk ist einer von den Filmen, die man ruhig als bombastisch bezeichnen kann. Damit meine ich, dass es immer noch größer geht, wenn man sich schon dachte, dass man es nicht weiter übertreiben kann. Filme wie "Transformers" und Serien wie "Tengen Toppa Gurren-Lagann" haben es immer geschafft noch eine Schippe an Extreme draufzulegen. "Redline" macht da keine Ausnahme und spart an Story und Hintergründen und konzentriert sich auf das Popcornkino-typische nämlich die Präsentation und die ist wirklich vom Feinsten. Grundsätzlich spürt man , dass es im Film nicht um die Substanz einer interessanten Geschichte geht, sondern um eine markante und mitreißende Inszenierung. Madhouse hat sich hier für eine Cel-Shading-Optik entschieden, die in Animes eher selten zum Einsatz kommt. Das verleiht der ganzen Kulisse einen schönen Comic-Look. Knallige Farben, dicke Outlines und Körperproportionen, die jeder menschlichen Beschreibung spotten. Nun, da wir uns hier irgendwo in den Weiten des Weltalls befinden, treten sehr viele skurrile Figuren außerirdischer Lebensformen auf. Dennoch sieht man einige menschliche Charaktere, aber auch genau so viele hunde, krebs-, vogel- oder spinnen-artige Wesen und natürlich Cyborgs. Auch scheint es ein menschliche Lebensform zu geben, die nur in weiblicher Form auftritt und so etwas wie Magie nutzen kann. Schon der verwegene Hauptcharakter JP überzeugt durch sein über die Maßen spezielles Aussehen, mit Ledermontur und einer Holzschwer-Ryu-Gedächtnisfrisur.

Intessant zu wissen, dass bei dem Film auch ein paar Charaktere aus der OVA "Trava - Fist Planet", die auch von Madhouse produziert wurde, mit reingenommen wurden. Wer diesen Anime mal gesehen hat, der wird sie sicher wiedererkennen, denn zwei nehmen sogar an "Red Line" -Rennen teil. Zu erwähnen sei hierbei noch der wirklich grandiose Soundtrack, der vollgepackt ist mit basslastigen, schnellen Tracks, einigen ruhigeren Romance-Tracks ausgestattet ist und die Rennsequenzen sehr gut unterstützen.

Die Synchronisation ist bei diesem Anime sehr gut gelungen. Mit Sprechern wie Jaron Löwenberg (Gakutou - The Garden of Sinners), Antje von der Ahe (Katherine Heigl), Axel Lutter (Ryuken - Fist of the North Star), Thomas Schnuckert, Tilo Schmitz, Yvonne Geitzke und Santiago Ziesmer kann sich dieser Cast wirklich sehen und hören lassen. Wer allerdings lieber den Originalton bevorzugt, dem sei gesagt, dass man der deutsche Tonspur wenigstens mal eine Chance geben sollte. 


Fazit.
Wer auf diese Art von Popcornkino steht, dem kann ich "Redline" nur wärmstens empfehlen. Die Story ist einfach gestickt, aber dennoch sollte man versuchen nicht den Überblick zu verlieren, damit man sie auch wirklich versteht. Aus einigen Charakteren hätte man vielleicht doch noch ein bisschen rausholen können, aber für das was der Film schlussendlich sein will, ist es vertretbar. Man hätte zwar ca. 15 Minuten einsparen können, denn meiner Meinung nach ist er ein wenig zu lang geraten, für seinen geringen Gehalt. Die Optik des Films ist atemberaubend sehenswert, wenn man den Stil mag. Aber man kann sich auch sehr gut mit ihm anfreunden. Eine klare Empfehlung von mir!






Bis dahin - Tschödeldö







PS: Anbei noch ein nettes AMV zu "Redline" mit dem genialen Sound von Van Halens - Panama! 
Achtung! Kann Spoiler enthalten!



Infos:   http://en.wikipedia.org/wiki/Redline_%282009_film%29
            http://www.animenewsnetwork.com/review/redline/blu-ray
Bilder: http://kuragawa.blogspot.de/2012/07/anime-review-redline.html

            http://shindeiie.wordpress.com/2011/08/16/redline-shallow-but-nigh-unparalleled-fun/
            http://www.myfantasyart.com/2011/11/17/check-out-these-images-from-ninja-scroll-creators-new-animation-project/redline-anime-screen-2/

Kommentare:

  1. Der Stil sieht wirklich klasse aus, aber ich glaube, Autorennen sind nichts für mich. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich eigentlich auch nicht. Aber er hat mir trotzdem sehr gut gefallen :)

      Löschen