10.10.12

[52 Games] - Trauer im Vampirgemäuer


52 Games nun erst am Mittwoch, man kommt ja auch wirklich zu nichts.

#37 - Trauer
- Castlevania: Dawn of Sorrow (NDS) -


Da mir kein wirklich traurig Moment in meinem Games-Alltag einfällt und ich bei Spiele, soweit ich mich erinnere, noch nie große Trauer empfunden habe, habe ich nun einen Titel gewählt, der wenigstens das Thema im Spieltitel trägt.

Ich muss sagen, dass dieser Castlevania-Teil einen meinen liebsten Spiele für den Nintendo DS ist. Es war ein klasse Action Adventure, mit den castlevania-typischen Anleihen und sogar einem zweiten Storystrang, in dem man einen direkten Ableger der Belmont Sippe spielen kann und sogar Dracula selber. So lässt das Spiel öftere Male durchspielen ohne langweilig zu werden. Auch gab es ein alternatives Ende, was die Handlung schon auf der Hälfte des Spiels beendet hat. Muss man auch erstmal drauf kommen, dass dieses Ende nur alternativ war. Auch hat der Spiel das Touchscreen des DS ganz gut ausgenutzt, allerdings nur in der Hinsicht, dass man die Zwischenbosse durch das Nachzeichnen von Pentagrammen gebannt hat. Außerdem war die Mucke spitze.

Vorallem mochte ich an dem Spiel die Anleihen an das Genre der "Grinder". Man könnte Seelen besiegter Gegner sammeln und somit ihr speziellen Fähigkeiten erlehrnen und damit seine Waffen verbesser. So konnte man durch angelegte Seelen Feuerbälle oder Blitze verschießen, oder sich in eine Fledermaus oder Panther verwandeln, oder man konnte sich Schutzwesen wie Valkyren oder Dämonen beschwören. Waffen gab es da auch en masse aufzuleveln. Das Arsenal reichte dabei von Schwerter, über Dolche, Axte, Lanzen, bishin zu Peitschen und Pistolen. Es war für jeden was dabei.


Zusammenfassung: Castlevania: Dawn of Sorrow ist ein klasse Spiel und es hat das Thema im Titel. So viel dazu!





Bis dahin - Tschödeldö




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen