28.08.12

[52 Games] - Es gibt nichts wofür man sich schämen muss. Eigentlich.


Willkommen willkommen.
Und wieder führt mich ein 52-Games-Thema zurück in die Vergangenheit.

#31 - Jugendsünden
- Rayman Lernspiele (PS1) - 

Beim Nachgrübeln habe ich festgestellt, dass es keinerlei Jugendsünden meiner Kindheit gibt, jedenfalls nicht was Spiele angeht. Ich war schon immer viel zu ordentlich was das anging, dass ich mich über Spiele immer informiert habe, bevor ich sie haben wollte. Denn Spiele waren teuer und es sollte sich auch lohnen für das Geld. Allerdings ist mir da doch etwas eingefallen...

Allerdings ist meine Mutter irgendwann darauf gekommen, meine Liebe zu Videospielen für ihre miesen Machenschaften zu nutzen. Und so bestellte sie, vermutlich in einem Anfall von Größenwahn, beim Quelle-Versand die "Rayman Junior Lernspiele". Darunter waren Mathe, Englisch und Grammatik. Ich weiß nicht mehr genau, in welcher Klasse ich damals war, aber diese Spiele decken ungefähr die Themen ab, die gerade durchgenommen wurden. Ehrlich gesagt, ich habe alle drei Spiele einmal getestet und was soll ich sagen, sooooooo schlecht waren sie gar nicht. Die Aufgaben die man lösen musste, waren komischer Weise recht gut in "Rayman 1" eingebunden. Es wurden keine Level verändert oder irgendwas. Ich weiß nurnoch, dass man bei Mathe irgendwo eine Aufgabe gesehen hat und man musste in einem Areal nach der richtigen Lösung suchen und diese einsammeln und zur Aufgabe bringen.

Ich kann eigentlich nicht behaupten, dass mir die Spiele wirklich was gebracht haben. Ich wurde dadurch nicht viel besser in Mathe oder Englisch, wieso auch? Das einzige was mit diese Spiele eingebracht haben, war Gelächter und abschätzige Blicke meiner Freunde.







Bis dahin - Tschödeldö







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen