16.07.12

[52 Games] - Ich, die Wesen und die unentdecken Weiten des Alls


Hallo hallo und herzlich willkommen zu abermals 52 Games!


#24 - Weltraum
- Spore (PC) -


Erinnert sich noch jemand an die Evolutionssimulation "Spore"? Ich schon!
"Spore" war ein Spiel um den es in Vorfeld einen ziemlichen Hype gab, denn man sollte die komplette Evolution eines Wesen miterleben und selbst, wie von Gottes Hand, steuern können. Außerdem hatte bei dem Spiel noch Will Wright, der Vater von Bestsellern wie "Sim City" und "Die Sims" seine Finger mit im Spiel. Und ich muss sagen, Spore hat mir richtig gut gefallen. Man beginnt als kleiner Einzeller im Meer und muss sich durch das Fressen von anderen Lebewesen DNA-Punkte verdienen, mit denen man die Evolutionsstufen höher steigen kann. Dabei findet man auch immer wieder kleine Bauteile der Wesen die man gefressen hat. Krallen, Flossen, Stacheln, Reißzähne, eine Drüse aus der man Wasser schießen kann. Damit konnte man bei jeder Evolutionsstufe sein Wesen individuell erstellen und verbessern. Man konnte ihm drei Beine und zwei Köpfe machen, wenn man lustig war.

Das Spielerlebnis erstreckte sich von Einzeller bis zur Krone der Schöpfung die in Metropolen lebt und Schiffe, Fahrzeuge und Flugzeuge bedienen kann. Spore war dabei wirklich immer grafisch attraktiv und vorallem liebenswert, denn man lernt seine kleinen Wesen, über die man die schützende Hand hält lieben. Später im Spiel, passierte aber das Unausweichliche. Die Kreaturen entdeckten den Raketenantrieb und konnten nun den Weltraum erkunden. Und was soll ich sagen, da hat der Spaß dann schlagartig aufgehört. Denn man kann nun den Weltraum wie eine Offene Welt erkunden und auf verschiedene Planeten reisen. Dort gab es dann Quest, man konnte Handelsbeziehungen knüpfen, konnte Kriege führen und andere Systeme zu unterjochen, aber mehr war da nicht mehr. Es war einfach kein Ziel mehr in Sicht, weil es Abermilliarden von Planeten gab! Und andauernd irgendwelche Zwangsquest, weil irgendwer mit den Krieg erklärt hat, während jemand anderes mit ein Geschenk machte und ein Bündniss schließen wollte. Dann eine Epidemie hier, oder Rohstoffmangel da...Buaks!!

 Da hat es mir um "Spore" echt leid getan, dass es gerade so enden musste. Beim Weltraum hat die Liebe der Entwickler für das Spiel wohl irgendwo aufgehört.




Bis dahin - Tschödeldö



Kommentare:

  1. Ganz meiner Meinung : habe das mal auf einem Netzwerk (durch)gespielt, als die Meute etwas gespielt hat, worauf ich keinen Bock hatte. Fazit: nach 5 Stunden war ich irgendwie durch, denn dann war ich im Weltraum und alles wurde öde. dabei war es anfangs echt niedlich, den kleinen Kreatürchen beim Wachsen und Gedeihen zuzusehen.

    Dann spielten meine Jungs wieder irgendeinen Shooter und ich hatte eh keine Zeit mehr für Spore *g*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt das ist auch eine Sache. Die Spieldauer...

      Oho eine Shooterfreundin :D Du Zockerbraut du :D

      Löschen