30.07.12

[52 Games] - Die Zeiger stehen auf Horror


Neue Woche neues Glück und diesmal sogar wieder aktuell! 52 Games ist wieder da wo es sein soll, am Montag nämlich. Ich bin motiviert, ich hab Urlaub und diesmal wird es horrormäßig. x)


#27 - Horror
- Clock Tower (PS1) -


Oh Clock Tower, du machst mir heute noch ein ungutes Gefühl.
"Clock Tower" ist ein Vertreter des wirklichen Survival-Horror-Genres, welcher aber auch Elemente des Point & Click Adventures in sicher vereint. Man hat also keinerlei Waffen um sich zu wehren und muss so überleben. Survival halt. Dazu kann man Gegenstände hier und dort auflesen um sie bei der passenden Gelegenheit zu verweden.

 Der Plot sieht wie folgend aus:
" Jennifer Simpson is a child from the fictional Granite Orphanage in Romsdalen, Norway.
She and her friends, who are also orphans (Laura, Ann and Lotte) are adopted in September 1995 (the same month the game was released) by a wealthy recluse named Mr. Barrows, who lives in a mansion known as the "Clock Tower", named after its most predominant feature. The game immediately begins with these characters walking towards the Barrows mansion and settling in the main foyer. Mary, the woman who brought the children to the mansion, leaves to find Mr. Barrows, but she takes an unusually long time. Jennifer offers to investigate, but upon leaving the room, a scream is heard from the main foyer. Jennifer returns to find the lights are off and the girls are missing. She soon finds herself being stalked after finding either Laura or Ann killed by a murderous little boy with deformed features, wielding a huge pair of scissors. The boy is Bobby Barrows, the Scissorman, who will be Jennifer's main stalker and tormentor for the rest of the game.
via.

Zeil des Spiels ist es die Villa lebend zu verlassen und im besten Fall auch Jennifers Freundinnen zu retten. Das Spiel hält dafür mehrere Endings bereit, wie das Spiel ausgehen kann.

Als ich das Spiel zum ersten mal gespielt habe, war ich 13 Jahre alt, glaube ich. Ich hab in einer Zeitschrift von dem Spiel gelesen und wollte das unbedingt spielen. Zum Glück war der damalige Freund meiner Schwester so nett und hat das Spiel aus der Videothek ausgeliehen. Und um es mit den Worten des Angry Videogame Nerd zu sagen; "This game scares the shit out of my ass!". Ich meine, es ist doch der pure Horror, als junges Mädchen in einer riesen Villa gefangen zu sein, die Adoptivmutter ist wahnsinnig geworden und hinter einem ist ein Irrer mit einer riesigen Schere her, der schon eine der Freundinen abgemurkst hat. Dabei ist Jennifer auch noch so unglaublich langsam, selbst wenn der Scheren man direkt hinter ihr ist. Die horrormäßige Atmosphäre in den Spiel war zum schneiden dicht und die Musik hat das ganze dazu noch unterstützt. Ich werd nie wieder das Theme aus dem Kopf bekommen, wenn der Scissor Man auftaucht. Link

"Silent Hill" wird eigentlich immer als Paradebeispiel für das Survival-Horror-Genre genannt, aber da hat man wenigsten noch irgendetwas, womit man sich verteidigen kann. Jennifer hat nichts, aber dafür ist sie gut darin sich zu verstecken. In Schränken, unter Betten oder Ähnlichem. Allerdings hilft das auch nicht immer und dann...tja. Wer Survival Horror in seiner Reinform erleben will, der sollte dieses Spiel dringend nachholen!






Bis dahin - Tschödeldö





Kommentare:

  1. Müsste ich auch mal austesten. Ursprünglich übrigens ein SNES Spiel ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist mir bewusst, aber ich habs nunmal auf der PS1 gespielt. Komischerweise waren die Ladezeiten von Räumen auch nicht viel kürzer :/

      Löschen
  2. Oh - wenn es das auch als SNES Spiel gibt, muss ich mir das mal merken! Survival Horror klingt immer gut!

    Ich bin übringens soweit das Winter's Bone Review zu bloggen, sag mir einfach Bescheid wenn du deins fertig hast (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werd Winter's Bone für meinen Sonntagspost nehmen, werd's also gegen 14-15 Uhr veröffentlichen. :)

      Löschen
    2. Okey! :D Werd ich auch tun tun und so!

      Löschen