20.03.12

[52 Games] - Meine Stadt, mein Viertel, meine Gegend...


Herzlich willkommen zum ersten Post in der ersten sonnig-frühlingshaften Woche dieses Jahres! Die Sonne und die Temperaturen steigen und außerdem steht das Projekt [52 Games] mit einem neuen Thema in den Startlöchern. Dabei fangen wir auch gleich ohne die allzu große Umschweife an. Nach dem Thema "Natur" kommt nun das genau gegenteilige Thema dran. Das wird ja was...

#8 - Stadt
- Assassin's Creed: Brotherhood -


"Heute morgen Hundekadaver in Gasse, Reifenprofil auf aufgeplatztem Bauch. Die Stadt hat Angst vor mir, ich kenne ihr wahres Gesicht. Die Straßen sind Rinnsteine. Und diese Rinnsteine sind voller Blut. Und wenn die Gullies schließlich verstopfen, ersäuft all das Ungeziefer. Der dreckige Morast aus Sex und Mord wird ihnen bis zur Hüfte gehen. Und all die Huren und Politiker werden aufblicken und rufen - Rette uns! Und ich werde flüstern - Nein...

- Rorschach   


Nun fragt man sich zurecht, was Rorschach mit "Assassin's Creed Brotherhood" und unser Rächer Ezio zu tun hat. Allerdings fand ich dieses Zitat aus dem Film "Watchmen" doch recht passend auf das Spiel und auch passend zum Thema dieser Woche. Wer das Zitat auf das Spiel anwenden und analysieren möchte, kann das unten in den Kommentaren gerne tun. :) Nun sollte ich mich erstmal fürmeine Spielwahl rechtfertigen.

Seit dem grandiosen zweiten Teil von Assassin's Creed, ist es Gang und Gäbe geworden, das hart verdiente Geld in die Renovierung von Geschäften, Bauwerken und Häusern, sprich ganzen Städten zu stecken. In "Assassin's Creed 2" hat man mit Mühe und hohen finanziellen Aufwand die neue Heimat Montereggioni in der Toskana wieder flott gemacht. Man renoviert von Geschäften bis zum Brunnen alles was nicht mehr schön ist und auch ein paar Gemälde werden in der Villa von Ezio aufgehangen. Durch die Renovierung der Bank und allem drum und dran wird auch wieder Geld in den Geldbeutel unseres Helden gespühlt. In der Weiterführung "Assassin's Creed Brotherhood" geht es auch wieder daran eine Stadt finanzielle wieder auf Hochglanz zu bringen. Doch statt einem kleinen Dörfchen wie Montereggioni wieder auf die Beine zu helfen, geht es nun daran Rom wieder aufzubauen. Ja. Rom. Heißt der Spieler hilft Ezio dabei, die Borgia-Türme, die den Machtbereich der Herrscherfamilie darstellen niederzubrennen und dann noch Stadtteile zu renovieren, Gemälde zu kaufen und imposante und bekannte Gebäude und Bauwerke zu erstehen. Die Borgia-Familie hat den Unterhalt der Stadt nämlich ganz schön schleifen lassen und Verfall, Korruption und Kriminalität regieren in den Straßen. Klar, dass der Hobbymeuchler Ezio Auditore die Sache dann in die Hand, oder besser in die Klinge nimmt. In Brotherhood lässt sich der ganze Aufwand dennoch besser organisieren, weil man nun die getöteten Gegner ausrauben kann, das gibt ne kleine Finanzspritze. Da kommen wir mal zu einem Punkt, der mich in dem Spiel stutzig gemacht hat und weshalb ich das Spiel gewählt habe. 

Fassen wir mal zusammen; Wir renovieren beinahe ganz Rom, eine damalige Weltstadt als Einzelperson, mit Mitteln die wir durch Beutezüge, Meuchelei und Diebstähle finanziert haben und kaufen dann noch die Gebäude und Bauerwerke, die wir heute alle als Wahrzeichen der Stadt kennen. Ist klar. Wer wird da damals schon Fragen stellen, wenn ein einzelner Mann mal eben ganz Rom aufkauft und die Familie Borgia auch noch freiwillig alles abdrückt. Man stellt ja keine Fragen. Geldwäsche ist eine feine Sache und sicher hat das damals auch ganz gut geklappt. Aber das der meist gesuchte Mann Italiens, Ezio Auditore, der Meistermeuchler und Aufreiber der päpstlichen Familie Borgia, einfach mal die Hauptstadt des Landes kaufen kann, ohne das es einem aus der Familie komisch vorkommt, halte ich für merkwürdig. Ich weiß nicht ob ich da ein bisschen pingelig bin, oder ob ich irgendwelche klugen Pläne der Assassinen überhört und sehen habe, aber für mich ist das ein kleines Logikloch. Es wäre ja zumalen nicht das einzige Logikloch, was in der Spielreihe existiert. Aber eigentlich hat der Stadtaufbau schon wieder irgendwo Spaß gemacht. Wer es bei dem genannten Logikloch besser wissen sollte, darf mich gerne belehren. :)


Bis dahin - Tschödeldö



Kommentare:

  1. Das Watchmen Zitat ist echt cool :) Ich könnte jetzt eine höchst komplexxe und verwirrende Analyse des Zusammenhanges und der Wechselwirkung des Zitats und des Spieles machen, aber ja.... dafür müsste man auch etwas übermotivierter sein als es der Normalsterbliche ist und ich hätte noch ein anderes Problem dabei... leider...

    Ich habe Assasins Creed Revelations und den ersten Teil gezockt, die zwei von dir angesprochenen Teile leider nicht... sollte ich bei Zeit einmal nachholen :) Ich finde es interessant, dass Städtebauelemente mit einem Spiel gemischt werden... bei den man es eher nicht so erwartet. Assassine, die Städte renovieren, der Gedanke an sich ist schon so abwegig xD aber es bringt auch ein lustiges unerwartetes Spielelement mit rein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja stell dir das nicht zu ausufernd vor. Das Renovierungselement ist eher so ne Sache am Rande und nicht gaaanz so genial ausgearbeitet. Aber dadurch werden Gebäude etc. besser bekletterbarer und soweit ich mich erinnere ist es auch für die Story nicht so wichtig, aber für Sidequests. :)

      Löschen