13.03.12

[52 Games] - Das geilste Schaf im Stall


So was soll ich sagen? Wieder eine neue Woche und eine neues Thema. Dieses Mal wieder am Dienstag, denn [52 Games] verschiebt sich wohl ein wenig mit den Bekanntgaben der Themen, soll mir recht sein. Obwohl ich dann meinen Post-Rhytmus ein wenig umstellen muss.

#7 - Sex
 - Sven Bømwøllen -


Oh das neue Thema ist "Sex". Ein Tabuthema hihihi Na jetzt mal den kindlichen Spaß bei Seite. Wieso komm ich gerade auf "Seven Bomwollen" und was ist das eigentlich? Die Story und Spielmechanik ist schnell erklärt:

Man spielt das Schaf Sven, nicht Shaun, das darf man nicht verwechseln. Jedenfalls ist Sven ein richtiger Hengst unter den Schafböcken und sein ganzen Sinnen und Trachten richtig sich auf die jungen Schafdamen, denen er liebend gerne an die Wolle gehen will. Schließlich ist er das schwarze Schaf der Herde. Ziel des Spiels ist es alle weiblichen Schafe auf der Weide zu beglücken und sich dabei nicht vom Schäfer und vom Hund erwischen zu lassen. Damit ist eigentlich schon alles gesagt. Das Spiel hat keinen besonders großen Reiz, außer das es vielleicht ganz witzig ist und Sven bei jedem Schaf gerne mehrere Stellungen ausprobiert, sonst ist da nicht sehr viel. "Sven Bomwollen" gibts mittlerweile schon als Freeware zum runterladen oder im Browser spielen, ich glaub sogar auch in allen Folgeversionen. Man kann's ja mal googlen.

Ehrlich gesagt, geht es mir bei dem Spiel nicht direkt um das Thema "Sex", obwohl es hier ganz gut und vorallem humorös verkörpert wird, dabei ist Svens Umgang mit den Schafinen gar nicht mal so unmenschlich. Ich war früher eigentlich nie so der Hardcore Gamer und bin es heute eigentlich immernoch nicht. Meine erste Konsole war der SNES, auf dem PC hab ich nur die Hugo Goldedition gespielt und meine PS1 bekam ich 2 Jahre, bevor die PS2 auf den Markt kam. Ich hatte auch nicht wirklich viele Spiele, aber dafür meist immer die richtig guten. So spielte Sex und Erotik in Videospielen auch nie wirklich eine Rolle, denn auf dem SNES gab es solche Spiele nicht und auf der Playstation hatte ich auch kein Spiel, wo das Thema mal aufgekommen wäre. Trotzdem habe ich auch mal hier und da Zeitschriften gelesen, vorallem über Spiele und dort war in der "Screen Fun", ich glaube es war die Zeitschrift, ein kleiner Bericht über "Sven Bomwollen". Das dürfte so 2000 oder 2001 gewesen sein, da war ich um die 10 oder 11 Jahre alt. 

Jedenfalls habe ich gelesen, worum sich das Spiel dreht und mir ist zu dem Zeitpunkt erstmal aufgefallen, dass es soetwas wie Sex in Videospielen geben kann. Das war so meine erste Berührung vom Thema "Sex in Videospielen" und ich habe mich wirklich gefragt, wieso eigentlich. Warum sollte man Sex in Videospiele einbauen und welchen spielerischen Sinn sollte das haben. Und zum Geier, wer will sowas denn spielen, ohne das die Gesellschaft dann mit dem moralischen Zeigefinger auf einen zeigt? Sex war in dem Alter natürlich so ne Sache, halt worüber man sich als vorpubertäter, angehender Teenager so Gedanken macht. Aber das man wirklich etwas spielen will, was mit Sex zu tun hat, war für mich nicht ganz nachvollziehbar. 

Der Fakt wurde nochmal unterstrichen, als ich in anderen Ausgaben der Zeitschrift auch etwas über Lara Croft aus der "Tomb Raider"-Reihe gelesen habe und das diese auch als Sexsymbol der Spieleindustrie angesehen wird. Die Proportionen dazu hat sie ja, das war offensichtlich. ;) Trotzdem konnte der Spieler in keiner der bisher erschienen Teile Sex mit ihr haben, dass wusste ich. Sonst häte ein Freund von mir das erzählt, denn er hatte die Spiele. Heute weiß ich auch schon, dass es auch schon weit vor "Sven Bomwollen" Sex in Spielen gab und das schon zu einer Zeit, wo Videospiele nur was für die Hardcore Nerds waren. Ich glaube die ersten Darstellungen von sexuellen Handlungen gingen auf die Text Adventure auf dem PC zurück. Die "Larry" oder " Leisure Suit Larry"-Reihe scheint da das beste Beispiel zu sein, wo man als angehender Playboy auf Frauenjagd geht.
Heute ist Sex und Erotik in viele Handlungsstränge in Spielen gegenwärtig, sei es in Heavy Rain, Mass Effect, The Witcher, God of War oder das Dead or Alive: Beachvolleyball Gedöns. Wobei bei "God of War", der Sex mit den vollbusigen, leicht bekleideten Frauen eher sinnlos anfühlt, da man nur einen Gegenstand rhytmisch wackeln sieht und man eine QTE-Session hinter sich bringen muss. Als Belohnung gibts dann rote Orbs oder auch grüne und das Gefühl, dass das irgendwie schon so ein bisschen geil war. Ob Kratos dabei Spaß hatte weiß man nicht, denn der Spartaner lächelt ja nie. In "The Witcher" sieht man auch nur ein Bett wackeln und man bekommt am Schluss ne Karte, soweit ich weiß. Dabei ergibt sich oft schon ein klischeehaftes Bild der Frau in Games und welches das ist, das können wir uns alle vorstellen. Spiele werden handlungsorientierter und dem Film nicht mehr so unähnlich, klar das dort auch dann die erwachseneren Themen angesprochen werden und das der Sex zwischen Figuren auch zum Teil die Handlung voranbringen kann, was z.B. Romanzen angeht. In dem kürzlich erschienen Spiel "Cathrine" find ich das ganze sehr gut gelöst. Man sehen, wo sich das Thema noch so hinentwickeln wird...


Bis dahin - Tschödeldö



Kommentare:

  1. Oh Mist, jetzt hast du schon über Sven geschrieben! Wie ich das dämliche Schaf damals geliebt habe XD Es war aber auch ZU lustig. Nur wenn die Eltern rein kamen wurde es irgendwie peinlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach schreibt doch auch drüber, zu zweit machst mehr Spaß :D
      Ich hab das Spiel, zu den Zeiten wo sich meine Eltern noch drüber Gedanken gemacht haben was ich spiele, gar nicht gespielt. Aber sie hatten schon manche Bedenken bei harmlosen PS1 Spielen, ich will nicht wissen was abgegangen wäre, wenn ich Sven installiert hätte. xD

      Löschen
  2. Hihihi! Er hat Sex gesagt!
    >__>
    <__<

    "Dabei ergibt sich oft schon ein klischeehaftes Bild der Frau in Games und welches das ist, das können wir uns alle vorstellen."
    Ja, und der Grund ist ganz einfach. Die Zielgruppe sind meistens Männer. Aber Sexismus in Spielen ist auch wieder so ein Thema, über das man lange diskutieren könnte.
    Ansich finde ich aber Sex in Computerspielen in Ordnung, solange es Altersgemäß bleibt. Ich muss da zum Beispiel an das "Techtelmechtel" bei den Sims denken. Oder das lustige "Bestäuben" bei Harvest Moon. xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ööh aah jaaa Harvest Moon, da war ja was...
      Hm ich hab nun ein bisschen Sorge, dass sich hier nun einen Sexismus Diskussion entwickelt. Fänd ich interessant. Aber das Feindbild ist bei dem Thema ja von Anfang an klar. Das finde ich irgendwie unfair.

      Löschen