24.01.12

Es ist ein schöner Tag zum taggen! Episode 5 - Guilty Pleasures


Es ist mal wieder ein wunderbarer Tag zum taggen. Okay, ehrlich gesagt wurde ich mit einem Stock beworfen von der Judith und ihrem froteeschlafanzuglosem Leben. Jedenfalls steht auf dem Stock "Guilty Pleasures" mit der Randnotiz "Filme". Hierbei geht es anscheinend um Filmvorlieben, weswegen man in der Öffentlichkeit eigentlich gesteinigt wird. Dabei frag ich mir nur woran es eigentlich gemessen wird, denn als Animeliebhaber wird man ja schon schief von der Seite angeguckt, wenn man mehr Animes guckt, als die die auf RTL II laufen. Jedenfalls ist es in meinem Umfeld so, ja man fühlt da doch schon manchmal alleine...
So vorweg muss ich sagen, ich habe mich bei dem Thema irgendwie schwer getan, weil ich den Mainstreamfilmen die eigentlich jeder gut findet sehr angetan bin, aber ich hab mal versucht da ein paar Schandflecken in meiner Filmbibliothek rauszusuchen. Viel Spaß! :)


1. Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (2008)
Wenn man es mal kritisch betrachtet, dann ist dieser Teil schon unter den Indiana-Jones-Fans verpöhnt. Es fehlt der Witz der in den Vorgängerteilen dominiert hat und noch einiges mehr was die guten alten Indi-Filme ausgemacht hat. Selbst das Setting ist für Indiana-Jones-Verhältnisse schon galaktisch merkwürdig, was vielen treuen Fans sauer aufstieß. Aber ich mag ihn grade vorallem wegen dem Setting, ich finds einfach klasse Durchdacht und vorallem ist es spannend und irgendwie episch und die bösen sind leider nicht die Nazis, sondern die Russen. Was will man mehr?

 
2. Star Wars: Clone Wars (2003-2005)
Bitte steinigt mich nun nicht, aber ich finde den Plot um die 25 teilige Zeichentrickserie in Filmlänge wirklich wichtig und sehenswert. Unter Fans wird diese Serie genau so ernst genommen, wie sagen wir mal die Endor-Filme mit den kleinen, kuscheligen Ewoks. Ja sie gibt Antworten auf Fragen die eigentlich nie gestellt wurden, aber trotzdem bietet sie Unterhaltung, Spannung, Backround Infos und einen Witz der in den Filmen nicht vorkommt. Wenn ich mich mal weit aus dem Fenster lehnen darf, dann will ich behaupten, dass mich die Serie noch besser unterhalten hat, als der Episode II-Teil


3. Cloverfield (2008)
Tja da spaltet sich die Nation in zwei Lager. Die einen mögen das 80 minütige Wackelkameraexperiment und die anderen hassen es. Ja die Story ist nicht originell, jaa die Kameraführung ist fürn A. und jaaa der Film ist allgemein schlecht ausgearbeitet und verschenkt Potenzial. ABER ich mag ihn :3
Ich steh auf so Wackelkamerafilm und wenn es dabei noch um Monster geht oder um Außerirdische, wie in "District 9". Schon "Blair Witch Project" hat mich gebannt und Cloverfield natürlich auch. Leider konnte ich bisher keinen in meinem Umfeld oder sonst wie für den Film begeistern...schade.


4. Dead Snow (2009)
Also ich hab noch keinen Menschen gefunden, der diesen Film mit mir gucken wollte, obwohl ich schon genug Horrorfilmliebhaber in meinem Freundeskreis habe. Meiner Meinung nach der witzigste Zombie-Horror-Komödien-Film seit "Shaun of the Dead". Ich meine, Nazi-Zombies in Norwegen und eine Gruppe von Schneesportlern die versucht nicht gefressen zu werden. Der Film ist mies synchronisiert, der Gorefaktor ist gewaltig und die Story und die Charaktere sind so flach das sie schon sie schon im Negativbereich sein müssten. Aber ich liebe diesen Film einfach, weil...Nazi-Zombies :D


5. William Shakesprears Romeo + Julia (1996)
Ich bin überzeugte DiCaprio-Anhänger. Es gibt einfach keinen schlechten Film mit ihm. Somit sieht man ihn hier auch in sehr jungen Jahren, in einer klassisch-modernen-tollen Inzinierung von Shakespears Meisterwerk. Es ist wohl mit der größte Kitsch vor dem Herrn, aber es ist mal eine Romanze die ich mag und die bei mir auch irgendwie zieht. Als der Film rauskam war ich leider zu jung um ihn richtig zu verstehen und heute wird er gerne als Trash abgestempelt, aber Trash ist meiner Meinung nach sehr vielschichtig und gut.


6. Hello, Dolly! (1969)
Noch mehr Kitsch! Eine Musicalverfilmung wie man sie selten findet und das noch vom Meister Gene Kelly persönlich. Der Film hat Kitsch, sprudelt vor guter Laune, hat nen super Soundtrack und macht irgendwie glücklich. Ich hab den Film mit 8 Jahren oder so gesehen und fand ich damals schon aufheiternd, obwohl er ja so mal gar nicht in meine sonstige Sammlung passt. Dennoch sehe ich den Film immer wieder gerne, wenn er mal im Fernsehen kommt. Dennoch werde ich schon immer belächelt, wenn ich mal erzähle wie sehr ich den Film doch verehre. Out there. There's a world outside of Yonkers. Way out there beyond this hick town, Barnaby. There's a slick town, Barnaby!


7. Godzilla (1954-2004)
Ja ich steh auf die alten Godzilla-Filme und ich weiß auch das da ein Japaner in dem Kostüm steckte. Aber diese Godzilla-Filme sind für mich der Inbegriff des guten Monster-Genres. Zumal es da auch die echten Tiefpunkte in der Reihe gibt, ich spreche da von Baby Godzilla - was für ein Quatsch. Aber ich habe Spaß an diesen Filmen und die DVD dazu gibts für 2.50 das Stück! Außerdem bin ich auch ein Verfechter des Emmerich Godzillas von 1998, weil mit dieser Film gezeigt hat, was Größe in einem Film wirklich bedeuten kann.Außerdem wird er nur immer falsch verstanden, selbst in den Filmen. Er ist gut und nicht schlecht.


8. HERO (2002)
Auch so ein Film den ich nur alleine gucken kann. Wie ich rausfinden musste, ist der Film für andere Leute so langweilig wie ne Bundestagsdiskussion über Feinstaub. Zwei meiner Freunde sind bei dem Film nämlich nach ca. 40 Minuten eingeschlafen. Nun gut, was Spannung und Epicness angeht ist der Film nun nicht der Chuck Norris der Szene, aber er hat seine feinen Kampfszenen, seine tolle Story, seine geheimnisvollen Charakteren und seine wunderbaren Settings und Umgebungen. Von Zeit zu Zeit lege ich den Film gerne mal ein mit einzelne Szenen anzuschauen und mich einfach zu freuen.


9. The Last Airbender (2010)
M. Night Shyamalan hat den Luftbändiger Aang und seine Gefährten Katara und Sokka auf die große Hollywood Leinwand geholt. Das Ergebnis ist eher durchwachsen und der Film polarisiert bei den Fans der Serie, wie der dreizehnte Teil von Final Fantasy für die PS3 in seinem Genre. Man darf sagen, dass, wenn man eine 1 zu 1 Kopie der Serie erwartet sehr enttäuscht wird. Der Film darf nicht ander Serie gemessen werden und dem was eine Zeichentrickserie kann. Es ist ein Realfilm. Er bringt die Charaktere und die Story auf eine reelle Ebene und zeigt wie es in der wirklich Welt ablaufen könnte. Die Charaktere wurden allerdings etwas umgeschrieben und wirken gradezu trocken, im Vergleich zur Zeichentrickserie. Aber ich finde ihn gut wie er ist und hoffe das sich die folgenden Filme etwas verbessern. Ein Shyamalan Film polarisiert halt immer, das haben sie schon immer getan.

10. Year One (2009)
"Year One"...ja. Der Film ist mies, das muss ich zugeben. Der Film hat eigentlich nichts. Er ist nicht besonders gut aber auch nicht besonders schlecht. Er macht nichts richtig aber auch nichts falsch. Und Michael Cera und Jack Black wurde einfach schön zusammengeschmissen. Zwei gegensätzliche Charaktere die miteinander auskommen, einer der sagt was gemacht wird und einer der den ganzen Mist abbekommt. Aber ich mag diesen Film einfach. :D





So und da waren sie auch schon. Meine 10 Guilty Pleasure Movies. Ich weiß nicht ob dich das Thema nun richtig aufgefasst habe, aber ich hoffe mal schon und wenn es nicht so sein sollte, sei mir verziehen^^
Ach ja und ich muss ja noch jemanden taggen. *überleg*
Okay ich schleuder das Stöckchen auf Teufel komm raus, einfach mal auf die erdbeerrote Kriegerin Sailor Strawberry!
Und wenn sie nicht möchte, dann soll sich derjenige beworfen fühlen der das gerne machen möchte oder es auch machen möchte. :)


Bis dahin - Tschödeldö


Kommentare:

  1. Ach, der Kristallschädel ist toll. Das liegt eher an den Scheuklappen der Zuschauer. Ich bin auch Fan und gerade deshalb finde ich den vierten Indy so toll, weil er die Reihe mit dem gleichen Geist vorantreibt, anstatt zu wiederholen.

    Cloverfield ist nett. Zumindest als Wackel-Adaption von Monsterfilmen.

    Dead Snow war mir ein bisschen zuviel gewollt für gekonnt.

    Godzilla ist natürlich ein philosophischer Kosmos für sich. Und das hat Emmerich nicht verstanden. Ich mag ansonsten auch Frankensteins Monster jagen Godzillas Sohn und gebe gern die 30 Tacken für die vernünftige Kaiju Classics DVD aus. Wobei die ehemalige Grabbeltischvariante ja sogar immer noch für bis zu 50 Euro versuchsweise angepriesen wird. Schon bekloppt.

    Achja und was Animes angeht, so hat mich die Assoziation mit RTL2 eher seinerzeit dazu getrieben, das Interesse aufzugeben. Was bei der Kinoaufführung von Akira noch ein losgerissener Untergrundkult war, wandelte sich plötzlich in Anime quikende Modepüppchen, was nicht wirklich mein Ansatz war. Dummerweise stehen Hentai inzwischen ja dank Fernsehwerbung ebenso als Synonym für Anime, was den sozialen Status auch nicht einfacher macht. Dennoch habe ich mich durchgerungen, mir noch mal ein paar Klassiker zu besorgen und auch hier und da was neues zu testen. Das fruchtet allerdings nicht so oft.

    Wo war ich? Ach ja, die anderen Filme kenne ich nicht.^^

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Dead Snow und Cloverfield. Oh und Godzilla auch ;)

    Clone Wars, naja. Den Rest habe ich nicht gesehen

    AntwortenLöschen
  3. Ohgottohgott. Na klar mach ich das. Dann hab ich wieder auch etwas über das ich bloggen kann *_*
    Film No1 finde ich jetzt auch gar nicht schlimm.. Egal ob mit oder ohne Glitzerkopf, Indie blieb sich teru, ich kann mich Intergalactic Ape-man (was für ein Name..) nur anschließen ^^
    Den Rest der Filme.. ähm.. hab ich alle nie gesehen.. '_'

    AntwortenLöschen
  4. Year One ist doch großartig! Ich mag die Filme mit Jack Black. Alle sehr trashig und dadurch irgendwie toll. xD

    AntwortenLöschen
  5. @Intergalactic Ape-Man: Bei Dead Snow war ich mit der Mischung aus wollen und können eigentlich sehr zufrieden. Ich hab ja auch nichts großartiges erwartet.
    Außerdem vertrete ich standhaft den Emmerisch Godzilla, weil ihn als eigenständigen Film sehe, losgelöst von der japanischen Godzilla Reihe.

    @Sailor Strawberry: Ich erwarte Großes von dir! :D

    @Raine: Ich sag ja nichts gegen Year One. Aber der Film ist im großen und ganzen eher so mittel, aber bei Fans von Jack Black und Michael Cera echt beliebt. :)

    AntwortenLöschen
  6. Hajo, aber auch dann ist Emmerichs Film quasi ein Remake vom Panik in New York. Aber gut, ich mag von ihm sowieso nur bestimmte Filme, weil seine Art von, sagen wir Pathos, mir nicht so sehr bekommt. Im Gegenteil finde ich es manchmal sogar pervers, wenn er z.B. in 2012 auf Todeszenen so hinarbeitet, daß man sie als gerechte Strafe für vorherige Missetaten verstehen muß.

    AntwortenLöschen
  7. Romeo & Julia! Hervorragende Wahl.

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde in DEAD SNOW die InnereinSzenen auch echt richtig gut gelungen :3 ! Ich schau ihn gerne mit dir :D !

    AntwortenLöschen